Was ist schlimmer für Ihren Körper: Zucker oder Salz? | Fahrrad fahren

Anonim
sugar vs salt health facts

Tetra Images / Getty ImagesGetty Images

Heutzutage ist das Sprichwort "Alles in Maßen" für gesunde Esser überall zum Schlachtruf geworden - aber wenn es um Zucker und Salz geht, können viele von uns einfach nicht anders. Obwohl beide eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit spielen (das Gehirn benötigt Zucker als Energiequelle und die Muskeln zum Beispiel Salz, um sich zusammenzuziehen), können sie bei übermäßigem Verzehr auch eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen, sagt Niket Sonpal, DO, Assistenzprofessor am Touro College für Osteopathische Medizin in New York.

Welche dieser Laster haben größere Auswirkungen auf unsere Gesundheit und warum? Lassen Sie uns untersuchen.

Zucker

Es sind nicht so viele natürlich vorkommende Zucker (wie sie in Früchten vorkommen), mit denen Experten ein Problem haben, da sie raffiniert sind und Zucker enthalten. "Milch und 100-prozentiger Fruchtsaft enthalten beispielsweise natürlichen Zucker und Kalorien, liefern aber auch Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, Eiweiß (in Milch) und Polyphenole (in Saft)", sagt der in Texas ansässige Diätassistent Kaleigh McMordie. Zuckerhaltige Getränke wie Soda und süßer Tee hingegen versorgen Zucker und Kalorien mit wenig Nahrung. Das Gleiche gilt für die Mehrheit der Snacks zum Mitnehmen, die uns regelmäßig umgeben - sie bieten keine ernährungsphysiologischen Vorteile (wie Ballaststoffe, Proteine ​​oder Vitamine und Mineralien), es sei denn, sie werden abgezogen und wieder hinzugefügt später. Kein Wunder, dass ein übermäßiger Konsum dieser Produkte auf einen Schlag zu Übergewicht und Nährstoffmangel führen kann, sagt McMordie. (Beschleunigen Sie Ihre Fortschritte bei der Erreichung Ihrer Gewichtsreduktionsziele mit der Look Better Naked-DVD von Women's Health).

VERBINDUNG: Ihr 7-tägiger Plan, den zugesetzten Zucker in Ihrer Ernährung zu reduzieren

"Alle Zuckerarten, unabhängig von ihrer Bezeichnung - weißer Zucker, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Rohrzucker, Rohrzucker, brauner Zucker - haben eine ähnliche Wirkung auf den Körper, indem sie den Blutzuckerspiegel erhöhen und die Insulinproduktion verursachen." sagt Murdoc Khaleghi, MD, medizinischer Direktor von WellnessFX. Der Körper setzt Insulin frei, um Zucker aus dem Blut in die Zellen zu befördern und als Energie zu nutzen.

Im Allgemeinen ist dieser Prozess ziemlich nahtlos, aber wenn Sie übermäßig viel Zucker konsumieren, wird die Fähigkeit Ihres Körpers, Fett zu speichern, schneller. Der Anstieg der Insulinproduktion kann zu einer Insulinresistenz führen und den Körper dazu zwingen, mehr Insulin zu produzieren, das dann laut Khaleghi mehr Fett speichert. Im Laufe der Zeit können Insulinresistenzen und die anschließende Gewichtszunahme durch übermäßigen Zuckerkonsum zur Entstehung von Typ-2-Diabetes führen, der das Risiko für ein Glaukom erhöht, eine der Hauptursachen für Nierenversagen darstellt und ein Hauptrisikofaktor für Herzinfarkt ist Schlaganfall.

Schlimmer noch, der Konsum von Zucker im Übermaß, insbesondere von raffiniertem Zucker, kann zu Veränderungen im Stoffwechsel des Körpers und zu übermäßigen Entzündungen führen, die schließlich zu einer Vielzahl chronischer Krankheiten führen können. "Bestimmte Arten von Zuckermolekülen, Fructose genannt, werden nur von der Leber verarbeitet", sagt Rachel Head, RD, zertifizierte Diabetesberaterin für One Drop. "Wenn die Leber durch die Verarbeitung von zu viel Fructose überfordert ist, kann es zu einer metabolischen Kettenreaktion kommen, die in mehreren Studien mit einem erhöhten Risiko für anormale Cholesterinwerte, hohen Blutdruck, Fettlebererkrankungen, metabolisches Syndrom und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht wird."

VERBINDUNG: 5 Lebensmittel, die heimlich eine beängstigende Menge Salz enthalten

Salz

Der menschliche Körper benötigt Salz, um Flüssigkeiten zu regulieren und elektrische Ladungen zwischen den Zellen zu transportieren. "Während die Auswirkungen von Zucker zunehmend verstanden werden, ist die Frage, wie sich Salz auf unsere Gesundheit auswirkt, umstritten", sagt Khaleghi. "Für die meisten gesunden Menschen ist eine moderate Menge Salz leicht zu verarbeiten und wird vom Körper tatsächlich benötigt, während überschüssige Mengen zu langfristigen Gesundheitsproblemen beitragen können." Aktuelle Ernährungsrichtlinien empfehlen, dass Amerikaner weniger als 2.300 Milligramm Natrium täglich verbrauchen (ein Teelöffel). Die meisten Menschen nehmen jedoch durchschnittlich 3.400 Milligramm Natrium zu sich (die Differenz von einem Drittel eines Teelöffels, um es in einen Zusammenhang zu bringen), so die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Viele Jahre lang glaubten Experten, dass Natrium eine Flüssigkeitsretention im Körper und einen Druckaufbau in den Blutgefäßen verursacht, der zu hohem Blutdruck führt. Unkontrollierter Blutdruck kann zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Herzinfarkt und Schlaganfall sowie Nieren- und Sehstörungen führen. Der Zusammenhang zwischen Salz und Bluthochdruck wurde jedoch eingehender untersucht. Eine Studie aus dem Jahr 2014 mit über 8.000 französischen Erwachsenen ergab, dass der Salzkonsum bei Männern und Frauen nicht mit dem systolischen Blutdruck zusammenhängt. Die Autoren der Studie gaben an, dass der von uns angenommene Zusammenhang zwischen Salz und Blutdruck „überbewertet“ und „komplexer als gedacht“ ist. Eine 2016 veröffentlichte Frauengesundheitsgeschichte über Salz berichtete, dass es keinen verlässlichen Beweis dafür gibt, dass Natrium tatsächlich zum Blutdruck oder zum Blutdruck beiträgt die damit verbundenen Herzprobleme - vielmehr haben Studien im Laufe der Jahre widersprüchliche Ergebnisse über den Zusammenhang des Minerals mit Herzproblemen gezeigt.

VERBINDUNG: Der Leitfaden für faule Mädchen zum Aufgeben einer Zuckergewohnheit

"Für einen normalen gesunden Menschen ist Salz nicht unbedingt schädlich, wenn es in Maßen konsumiert wird", sagt McMordie. Sie fügt jedoch hinzu, dass einige Bevölkerungsgruppen empfindlicher auf Salz reagieren, wie Menschen über 50 und Menschen, die bereits einen hohen Blutdruck haben.

Ein großes Problem mit überschüssigem Salz, sagt McMordie, ist, dass der Großteil davon aus verarbeiteten und Restaurantlebensmitteln und nicht aus dem Salzstreuer stammt. "Diese Lebensmittel sind in der Regel auch fett- und kalorienreicher und enthalten weniger Nährstoffe als zu Hause zubereitete frische Lebensmittel", sagt McMordie. Dies kann neben hohem Blutdruck auch zu einer Gewichtszunahme führen.

Also … was ist schlimmer?

Keiner von beiden ist besonders gefährlich, solange er in Maßen konsumiert wird, aber Kopf an Kopf wirkt sich übermäßiger Zucker eher negativ auf Ihre allgemeine Gesundheit aus, sagt Head. McMordie stimmt zu: „Salz ist für die ordnungsgemäße Funktion des Körpers unerlässlich. Zucker ist nicht. “Ein Bericht aus dem Jahr 2014 in der Fachzeitschrift Diabetology & Metabolic Syndrome stellte außerdem fest, dass Zucker auch die negativen Auswirkungen von Salz verstärken kann. Insulin befiehlt Ihren Nieren, Natrium zu speichern - und je mehr Insulin der Körper produziert, desto mehr Wasser und Natrium speichern die Nieren. Das Ergebnis? Bluthochdruck.

Um die Aufnahme von Zucker und Salz in Grenzen zu halten, konzentrieren Sie sich auf nahrhafte Kohlenhydratquellen wie Vollkornprodukte, Milchprodukte und Obst, sagt McMordie, und meiden Sie Lebensmittel, die raffinierten Zucker und verarbeitete Zutaten enthalten. Fall abgeschlossen.

Der Artikel Was ist schlimmer für Ihren Körper: Zucker oder Salz? ursprünglich auf Women's Health erschienen.

Von: Frauengesundheit USA

Krissy Brady Krissy schreibt regelmäßig für Prävention und schreibt auch für Cosmopolitan, Weight Watchers, Women's Health, FitnessMagazine.com, Self.com und Shape.com.
Was ist schlimmer für Ihren Körper: Zucker oder Salz? | Fahrrad fahren