Cyclocross Nationals | Fahrrad fahren
Rennen

Cyclocross Nationals | Fahrrad fahren

Anonim image

Katie Compton reist nach Madison, um ihre neunte nationale Meisterschaft zu gewinnen. (Milliman / Trek)

Die besten Cyclocross-Fahrer des Landes reisen an diesem Wochenende zur US-Meisterschaft nach Madison, Wisconsin. In den nächsten vier Tagen werden 30 Titel an Fahrer jeden Alters vergeben. Hier ist ein Überblick über einige der Rennfahrer, von denen erwartet wird, dass sie Schlagzeilen machen.
ELITE MEN
Jeremy Powers (Rapha-Fokus)
Der Titelverteidiger hat eine der erfolgreichsten Saisons seiner Karriere hinter sich. Powers hat in dieser Saison dreizehn Siege errungen, sich den US Grand Prix-Gesamtsieg geholt - obwohl er die letzten beiden Runden übersprungen hatte - und für einen amerikanischen Mann zu Beginn der Saison den bislang höchsten Weltcup-Erfolg erzielt (Rang sieben in Tabor, Tschechische Republik). Powers behauptet, dass sein Fokus auf den Weltmeisterschaften in Louisville liegt, aber eine zweite nationale Meisterschaft wäre sicherlich ein Saisonhöhepunkt.
Ryan Trebon (Cannondale p / b Cyclocrossworld.com)
Trebon ist zweimaliger nationaler Meister und hat im vergangenen Monat trainiert, während seine Konkurrenten den Atlantik überquert haben, um sich bei europäischen Weltcup-Events zu testen. Der Mangel an Wettbewerb macht ihn in Madison zu einem wilden Kerl, aber wenn jemand weiß, wie er seine Arbeit erledigt, dann ist es Trebon. Immerhin hat er in dieser Saison fünfzehn Mal auf dem Podium gestanden und ist bei Nationals in zehn Jahren acht Mal unter den ersten Drei gelandet.
Tim Johnson (Cannondale p / b Cyclocrossworld.com)
Nach einem langsamen Saisonstart hat Johnson in den letzten Wochen Gas gegeben. Ein Sieg in Madison würde dem Cannondale-Rennfahrer seine vierte nationale Meisterschaft in der Elite-Kategorie bescheren - eine, die hinter Laurence Malones Rekord liegt. Johnson gewann seinen ersten Titel vor 13 Jahren und bleibt eine ständige Bedrohung für Staatsbürger, nachdem er 2009 seinen letzten Titel gewonnen hat.
Jonathan Page (ENGVT)
Der in Europa ansässige Page ist wohl der beste amerikanische Cross-Racer aller Zeiten. Er ist der einzige Amerikaner, der ein Cyclocross-Rennen in Europa gewonnen hat, und 2007 war er der erste und einzige Elite-Mann aus den USA, der bei Worlds auf dem Podium stand. Noch beeindruckender ist seine Bilanz bei Staatsangehörigen. Er gewann drei Titel in Folge (2002–2004) und stand bei jeder von ihm seit 2002 gestarteten nationalen Meisterschaft auf dem Podium. Page kann seit Mitte Dezember auf beeindruckende Ergebnisse verweisen und steht vor einem weiteren Podiumsplatz in Madison.
ELITE FRAUEN
Katie Compton (Trek-Cyclocross-Kollektiv)
Compton hat ihre Saison auf Reisen zwischen Europa und den USA verbracht. Die Ergebnisse sprechen für sich: Sie ist die erste in der Welt; Sie wurde Amerikas erste Weltcup-Gesamtsiegerin. und sie gewann jedes Rennen, an dem sie auf US-amerikanischem Boden teilnahm. Letztes Jahr kam Compton nach Madison und gewann ihre achte nationale Meisterschaft mit zwei Minuten Vorsprung. Sie ist eine gute Wette, um dieses Wochenende neun zu werden.
Georgia Gould (LUNA Chix Pro Team)
Gould übersprang letztes Jahr die Nationalmannschaft im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2012, bei denen sie mit ihrem Mountainbike eine Bronzemedaille gewann. Trotzdem hat sie dieses Jahr zwei Siege eingefahren und den US Grand Prix Gesamtsieg errungen, obwohl sie keines der acht Rennen der Serie gewonnen hat. Gould stand bei den Nationalmannschaften bereits vier Mal auf dem Podium und gilt als eine der wenigen Bedrohungen für Compton. Kann sie die Überraschung erzielen?
Kaitlin Antonneau (Cannondale p / b Cyclocrossworld.com)
Mit 21 Jahren ist Antonneau die jüngste Frau auf der Jagd nach einem Titel in Madison. Letztes Jahr war sie die große Überraschung der Veranstaltung, als sie hinter Compton Zweiter wurde. In dieser Saison hat sie die Top 10 in den USA noch nicht hinter sich gelassen und in Europa solide Ergebnisse erzielt, darunter den neunten Platz in der ersten Runde der Weltmeisterschaft.
ELITE UNTER 23 MÄNNER
Zach McDonald (Rapha-Focus)
Am Tag nach dem Gewinn der U23-Nationalmeisterschaft im vergangenen Jahr fuhr McDonald mit den Elite-Männern und wurde Vierter. In diesem Jahr gewann McDonald das Elite-Rennen der Männer in Providence, wurde Vierter beim ersten U23-Weltcuprennen in der Tschechischen Republik und war der beste U23-Fahrer bei jedem USGP-Rennen, an dem er teilnahm. Er ist der beste U23-Anwärter in Madison.
Yannick Eckmann (California Giant Cycling Team)
Vielleicht der Fahrer mit der besten Chance, McDonald in Madison zu entthronen, wird Eckmann zum ersten Mal in seiner Karriere zu Staatsbürgern aufbrechen. Der in den USA lebende deutsche Fahrer hat fast ein Jahrzehnt in den USA verbracht und in diesem Jahr die doppelte Staatsbürgerschaft erhalten, wodurch er für US-amerikanische Staatsangehörige in Frage kam. Eckmann gewann die U23 USGP in diesem Jahr, indem er in allen acht Rennen nicht schlechter als Zweiter wurde.
ELITE JUNIOR MEN
Logan Owen (Redline)
In der vergangenen Saison hat sich der aus Washington stammende 17-Jährige einfach von der Konkurrenz in Madison verabschiedet. In diesem Jahr hat der Titelverteidiger einen Riss. Er hat kein UCI-Rennen außerhalb der Top-5 beendet und ist derzeit der zweitplatzierte Junior der Welt. Obwohl nichts garantiert ist, scheint Owen auf dem Weg zu einem anderen nationalen Titel zu sein und ist ein Favorit, der bei den Weltmeisterschaften auf dem Podium landet.
MEISTER
Steve Tilford (TradeWind Energy Cycling Team)
Nach seinem vierten nationalen Titel im vergangenen Jahr ging Tilford nach Louisville und gewann eine Masters-Weltmeisterschaft. Tilford ist eine Legende des Sports, der seit 1975 mit seinem Fahrrad unterwegs ist. Er ist bekannt für seine Fähigkeiten als Mountainbiker. Er war der erste NORBA-Champion, ein fünfmaliger Masters-Weltmeister, und wurde 2000 in die Hall of Fame des Mountainbikes aufgenommen. Vor zwanzig Jahren gewann Tilford seine erste nationale Cyclocross-Meisterschaft (in der Elite-Kategorie) und ist ein Favorit einen weiteren Titel in der Altersgruppe der Männer zwischen 50 und 54 in Madison zu holen.
Julie Lockhart (Nordost-Fahrradclub)
Die mehrjährige nationale Meisterin kehrt nach Madison zurück, um ihren Meistertitel über 70 zu verteidigen. Julie Lockhart hat nationale Meisterschaften im Straßen-, Strecken- und Cyclocross und fährt eine komplette Saison in allen drei Disziplinen. Die in New England lebende Amerikanerin hat diesen Herbst damit verbracht, die Ostküste auf und ab zu rasen, um einen weiteren Titel in Wisconsin zu holen.
Walter Axthelm (NoTubes Langstreckenrennen)
Axthelm ist einer der erfahrensten Konkurrenten des Sports und kehrt nach Madison zurück, um seinen Titel in der Kategorie Masters 80+ zu verteidigen. Der in Colorado lebende Fahrer tritt sowohl auf der Straße als auch im Cross an und hat in beiden Disziplinen mehrere nationale Titel. In diesem Jahr trifft Axthelm auf die harte Konkurrenz von Frederic Schmid, einem in Texas ansässigen und ehemaligen nationalen Meister, der regelmäßig an Straßen-, Mountainbike- und Cyclocross-Rennen teilnimmt.

Tipp Der Redaktion