Tour de France Stage 2 Vorschau: Alles, was Sie wissen müssen
Rennen

Tour de France Stage 2 Vorschau: Alles, was Sie wissen müssen

Anonim 2015 Tour de Fance Stage 2

ASO

BÜHNENVORSCHAU
Utrecht nach Zeeland, 166 km; Sonntag, 5. Juli
Auf dem Papier sieht Stage 2 wie ein Sprinter-Special aus - flach und für Tour-Verhältnisse nicht lang. Die letzten 50 Kilometer der Etappe überqueren jedoch das Zeeland-Delta an den Ufern der Nordsee. Die regelmäßigen und starken Seitenwinde machen es zu einem Paradies zum Kitesurfen und nicht zum Radfahren. Der Kurs führt über mehrere lange Abschnitte auf Ufermauern, auf denen die Rennfahrer den Elementen völlig ausgesetzt sind.
Warum es wichtig ist
Es ist die erste Chance für die Sprinter, eine Etappe in einer Tour zu gewinnen, in der es nicht viele gute Kandidaten gibt. Aber für den Rest des Feldes wird es ein sehr nervöser Tag werden, da insbesondere die Teams mit GC-Konkurrenten wachsam sein werden für die erwarteten Seitenwinde, die im Laufe des Tages voraussichtlich zunehmen werden. Aggressive Rennen bei Seitenwind können das Rudel in mehrere Reihen oder kleine Gruppen aufteilen. Jedes Team oder jeder GC-Anwärter, der zur falschen Zeit am falschen Ort erwischt wurde, kann Minuten verlieren. Auch wenn das Rudel mehr oder weniger zusammen bleibt, liegt das Ziel bei Neelte Jans auf einer Uferstraße, auf der Wind die Taktik im Sprint sehr gut beeinflussen könnte.
Wer wird gewinnen
Im vergangenen Jahr wollte Mark Cavendish von Etixx-Quick-Step einen Etappensieg und ein Gelb auf heimischem Boden in England. Stattdessen stürzte er im Sprint. Er wird versuchen, zu seinen 25 Etappensiegen beizutragen. Zu den weiteren schnellen Finishern zählen Andre Greipel von Lotto-Soudal, John Degenkolb von Giant-Alpecin und Alexander Kristoff von Katusha, der von einigen als Top-Tipp für das grüne Sprinter-Trikot gekürt wurde. Ein Nicht-Sprinter, den man beobachten sollte: Fabian Cancellara von Trek Factory hat einen ordentlichen Finishing Kick und könnte Dennis das Gelbe abnehmen. Die diesjährige Tour hat Zeitboni auf allen Straßenetappen: 10 Sekunden für den ersten, 6 Sekunden für den zweiten und 4 Sekunden für den dritten Platz. Wenn Cancellara sich irgendwie für die erste oder zweite Runde einschleicht (und ein zeitfahrenartiger Angriff bei Seitenwind ein großartiger Ort ist, um es zu versuchen), wäre er der neue Rennleiter.

AKTUELLE STANDINGS

Rohan Dennis
BMC
Gesamtzeit: 14:56 Rohan Dennis
BMC
Gesamtpunktzahl: 20 n / a
n / a
Gesamtpunktzahl: n / a Rohan Dennis
BMC
Gesamtzeit: 14:56 GC: CONTENDERS
1. Rohan Dennis (AUS / BMC) 14 Min. 56 Sek
2. Tony Martin (GER / ETI) um 0:05 Uhr
3. Fabian Cancellara (SUI / TRE) 0:06
4. Tom Dumoulin (NED / GIA) 0:08
5. Jos van Emden (NED / LNL) 0:15
6. Jonathan Castroviejo (ESP / MOV) 0:23
7. Matthias Brandle (AUT / IAM) 0:23
8. Adriano Malori (ITA / MOV) 0:29
9. Wilco Kelderman (NED / LNL) 0:30
10. Stephen Cummings (GBR / MTN) 0:32
20. Tejay Van Garderen (USA / BMC) 0:42
22. Vincenzo Nibali (ITA / AST) 0:43
39. Chris Froome (GBR / SKY) 0:50
46. ​​Alberto Contador (ESP / TIN) 0:58
57. Nairo Quintana (COL / MOV) 1:01
90. Andrew Talansky (USA / CAN) 1:15
105. Tyler Farrar (USA / MTN) 1:22 VERBUNDEN
• Sechs Stationen, die man gesehen haben muss
• Können wir Tejay finden?
• 21-Tage-Tour Training Challenge
• Auf jeder Etappe
• Die größte Tour-Geschichte, die jemals erzählt wurde
• Wie man die Tour de France sieht

Wurzel für diesen Kerl

Nacer Bouhanni (Cofidis)
Cofidis-Sprinter (und Teilzeit-Boxer) Nacer Bouhanni wurde beim Sprint um den Sieg bei den französischen Meisterschaften am vergangenen Sonntag von einem anderen Fahrer verletzt und stürzte schwer. Er twitterte schnell ein Foto seiner Verletzungen nach dem Rennen und sagte, dass er die Tour "sicher" verpassen würde. Doch nachdem Röntgenaufnahmen keine Knochenbrüche zeigten, nahm Bouhanni sich von der Matte und schaffte es irgendwie nach Utrecht. Dieser Kämpfer ist ein sentimentaler Favorit für die morgige Stufe 2.

Tipp Der Redaktion