Tour de France Stage 1 Vorschau | Fahrrad fahren

Anonim
tour de france stage one preview 2016 grand depart

auch

Zum ersten Mal seit 2011 findet die Grand Depart der Tour auf dem französischen Festland statt. Und die Organisatoren hätten keine schönere Kulisse als Gastgeber wählen können: den Mont Saint-Michel in der Normandie, ein UNESCO-Weltkulturerbe, das jährlich von mehr als 3 Millionen Menschen besucht wird. Die 188 km lange Etappe beginnt im Schatten der Insel und ihres Klosters aus dem 10. Jahrhundert und führt dann entlang der Küste nach Norden. Die Etappe führt dann in östlicher Richtung über die Cotentin-Halbinsel, bevor sie am Utah Beach endet, einem der wichtigsten Brückenköpfe der alliierten Invasion der Normandie am 6. Juni 1944.

VERBINDUNG: Wie man die Tour de France 2016 sieht

Was zu erwarten ist
Der Start sollte schnell sein. Mit zwei kategorisierten Anstiegen zu Beginn der Etappe wird der Kampf um die Flucht heftig sein, da die Fahrer um die Chance kämpfen, das Polka Dot-Trikot zu gewinnen und der erste Anführer der Tour im King of the Mountains zu werden. Die Sprinterteams sollten die Dinge in der letzten Rennstunde wieder zusammenbringen, aber das garantiert nicht unbedingt einen massiven Feldsprint im Ziel. Bei starkem Wind und Wind aus dem Westen, engen Straßen und einem Kurs, der auf den letzten 40 km viermal die Richtung ändert, könnte dies ein Tag für Staffeln sein - und es kann zu Abstürzen kommen. Ähnlich wie in der zweiten Etappe des letzten Jahres könnte eine kleine, ausgewählte Gruppe starker Fahrer (und vielleicht ein paar GC-Konkurrenten) zusammen an den Start gehen und einem Fahrer, der in der Lage ist, am Wind festzuhalten, den Sieg (und das erste gelbe Trikot der Tour) bescheren Tag. Andere könnten Zeit verlieren (wie Movistars Nairo Quintana und Astanas Vincenzo Nibali im letzten Jahr), und ein oder zwei GC-Favoriten könnten den Tag mit einem frühen Loch beenden. Mark Cavendish von Dimension Data hat bereits solche Etappen gewonnen, und Andre Greipel von Lotto-Soudal hat die zweite Etappe der letztjährigen Tour unter ähnlich schwierigen Bedingungen gewonnen. Und natürlich ist Marcel Kittel von Etixx - Quick-Step nie ein Fahrer, den man übersehen sollte. Er hat zwei der letzten drei Eröffnungsetappen der Tour gewonnen und ein Team, das stark genug ist, um an der Spitze zu bleiben und keine Probleme zu haben.

Wann einschalten?
Mit dem erwarteten Wind aus dem Westen und einem Kurs, der in den letzten 40 Kilometern viermal die Richtung ändert, könnte sich das Rennen in Staffeln aufteilen. In diesem Fall kämpfen die Fahrer darum, an der Spitze zu bleiben, und es geht um den Etappensieg und einen hohen Gesamtsieg in der Gesamtwertung der Tour. Schalten Sie ungefähr eine Stunde vor dem Ende der Etappe ein (um 10 Uhr EST), um die gesamte Aktion zu sehen.

Wurzel für diesen Kerl

Direkte Energie

Wenn Bryan Coquard für ein Team wie Etixx, Lotto oder sogar Cofidis (Teams mit soliden Führungszügen) fahren würde, wäre der junge Franzose einer der erfolgreichsten Sprinter des Sports. Aber er fährt für Direct Energie, ein Team, das ihm nicht die Unterstützung bietet, die er braucht, um gegen Kittel und Greipel anzutreten. Aber Coquard ist auf der Rennstrecke aufgewachsen und war Anfang dieser Saison bei den Frühjahrsklassikern gut unterwegs. Er ist der perfekte Außenseiter für die Eröffnungsbühne der Tour. (Wenn Sie auf der Suche nach mehr Fahrern sind, sind dies die Fahrer, die Sie bei der diesjährigen Tour beobachten sollten.)

Tour de France Stage 1 Vorschau | Fahrrad fahren