Die beste Notradausrüstung | Fahrrad fahren

Anonim
ACR ResQLink

ACR

Ich war allein im Wald, als ich zusammenstieß und mir das Bein brach. Ich hatte Glück - zwei Wanderer waren dicht hinter mir und konnten einen Krankenwagen rufen, um mich zu retten. Aber im Notfall sollten Sie nicht nur auf Glück angewiesen sein. Diese Ausrüstungsteile helfen Ihnen bei einem Unfall.

ID-Bänder, interaktive ID-Bänder und interaktive Aufkleber

Am Handgelenk befindet sich ein Standard-ID-Band, in das grundlegende Informationen wie Ihr Name, Arzneimittelallergien und ein Notfallkontakt eingraviert sind, um Sie zu identifizieren und zu pflegen, wenn Sie nicht für sich selbst sprechen können.

Interaktive ID-Bänder und Aufkleber gehen noch einen Schritt weiter. Ein eindeutiger Code ermöglicht es einem Ersthelfer, per Web-, Text- oder Sprachanruf auf ein detailliertes Profil zuzugreifen. Für interaktive IDs ist normalerweise eine Mitgliedschaft erforderlich: Das erste Jahr ist häufig im Kaufpreis enthalten und kann um ca. 10 USD pro Jahr verlängert werden.

Straßenausweis

RoadID hat tiefe Wurzeln im Radsport und bietet sowohl Standard- als auch interaktive ID-Bands ab 20 US-Dollar. ICEdot bietet eine interaktive Kombination aus ID-Band und Helm-Sticker-Pack für 20 US-Dollar und ein interaktives Sticker-Pack für 10 US-Dollar an. Darüber hinaus enthalten einige Helme wie der POC Octal und der Bell Super 2R ICEdot-Aufkleber und eine begrenzte Premium-Mitgliedschaft.

Diese Ausweise sind zwar in bevölkerungsreicheren Gegenden nützlich, können jedoch offensichtlich keinen Hilferuf im Hinterland auslösen.

ICEdot-Crashsensor

Dies ist ein kleiner, runder Stoßsensor, der an einem Helm befestigt ist und über Bluetooth mit einem Smartphone gekoppelt wird. Wenn der Sensor einen ausreichend großen Schock erkennt, löst das Smartphone einen Alarm aus. Wenn der Benutzer den Alarm nicht innerhalb einer festgelegten Zeitspanne löscht, wird eine Warnung mit Standort an vorab zugewiesene Kontakte gesendet. Darüber hinaus kann ein Benutzer ein Profil mit medizinischen und Versicherungsinformationen einrichten, auf das Ersthelfer mit einem eindeutigen PIN-Code zugreifen können. ICEdot benachrichtigt Such- und Rettungskräfte oder anderes medizinisches Notfallpersonal nicht automatisch. Einer Ihrer Kontakte muss eine Antwort einleiten.

Ice Dot

Beachten Sie, dass ICEdot zum Arbeiten einen aufgeladenen Crash-Sensor, ein aufgeladenes Mobiltelefon, eine erfolgreiche Kopplung zwischen Telefon und Sensor und ein Zellensignal benötigt. Der Preis von 119 USD beinhaltet interaktive Helmaufkleber und eine einjährige Premium-Mitgliedschaft, die um 10 USD pro Jahr verlängert werden kann.

Live-Tracking-Apps

Hierbei handelt es sich um Apps, die auf einem Smartphone ausgeführt werden und bei Aktivierung bestimmten Followern einen Echtzeit- (oder fast Echtzeit-) Standort und in einigen Fällen eine Brotkrümelspur der Route des Fahrers bereitstellen. Diese funktionieren, erfordern jedoch einen Mobilfunkdienst, aufgeladene Batterien, einen angemessenen Datentarif und aktuelle Hardware. In manchen Fällen. Die Personensuche muss dieselbe App oder Hardware wie der Fahrer haben. Es gibt auch Datenschutzbedenken, die abgewogen werden müssen: Möchten Sie wirklich, dass Ihr Echtzeitstandort im Internet öffentlich verfügbar ist, wie es einige Dienste bieten?

Live-Tracking ist in einigen Fitness-Apps wie Map My Ride integriert, steht jedoch nur "MVP" -Mitgliedern zur Verfügung (30 USD / Jahr). Die (kostenlose) Garmin Connect-App bietet Live-Tracking, Sie müssen sich jedoch für den Garmin Connect-Dienst (kostenlos) anmelden und einen Bluetooth-fähigen Garmin (600 USD Edge 1000, 400 USD Edge 810 oder 330 USD Edge 510) mit einem verbinden Telefon. Da diese Optionen auf der Verwendung von GPS oder Bluetooth des Telefons beruhen, wird der Akku des Telefons in der Regel schneller entladen. Dies schränkt die nutzbare Reichweite ein oder erfordert, dass der Fahrer einen Zusatzakku mit sich führt.

Apple bietet Find Friends, eine kostenlose App, die einen Echtzeitstandort mit bestimmten Followern teilt. Da es nicht ständig das GPS des Telefons verwendet oder Bluetooth benötigt, ist es am stromsparendsten, aber es ist nur für iPhone-Benutzer verfügbar, die über die App verfügen.

Persönliche Ortungsbaken und Satellitenboten

Personal Locator Beacons (PLB) und Satelliten-Messenger (manchmal SEND, Satellite Emergency Notification Device) stellen eine Verbindung zu Satellitennetzwerken her und können zum Senden eines SOS mit Standort verwendet werden.

Die meisten PLBs senden bei Aktivierung ein SOS mit Standort, das an die nächstgelegene Such- und Rettungsorganisation weitergeleitet wird. PLBs kommunizieren mit einem multinationalen militärischen Satellitennetz, um das Notrufsignal zu übertragen, sodass sie eine nahezu weltweite Abdeckung haben, einschließlich der Pole. Es ist wichtig zu bedenken, dass sie nur ein SOS und einen Ort senden. Sie sind keine Zweiwege-Kommunikatoren, verfolgen Bewegungen nicht vor der Aktivierung und werden nicht automatisch aktiviert, wenn der Benutzer bewusstlos und alleine ist.

ACR

PLBs müssen registriert sein (in den USA erfolgt dies über die NOAA, die ein Profil erstellt, das personenbezogene Daten, Notfallkontakte und medizinische Informationen enthält, die an die Organisation weitergeleitet werden, die die Rettung koordiniert. Bei einer PLB fallen keine Abonnementgebühren an. Der ACR ResQLink 406 GPS (280 US-Dollar) gilt als eines der besten PLBs.

Satelliten-Messenger verbinden sich mit kommerziellen Satellitennetzen. Neben SOS-Alarmen bieten Satelliten-Messenger auch nicht-notfallbezogene Kommunikation (in einigen Fällen bidirektional) und Live-Tracking. Satelliten-Messenger funktionieren wie PLBs weltweit (obwohl die Abdeckung nicht so vollständig ist wie bei PLBs) und bei Mobiltelefonen nicht. Ein aktuelles Abonnement ist erforderlich, oder sie funktionieren nicht.

Der SPOT Gen3 Satellite GPS Messenger (150 USD) bietet Einwegkommunikation, während der DeLorme inReach SE (300 USD) bidirektionale SMS-Funktionen bietet.

In Verbindung stehend: Was zu tun ist, wenn Sie auf einer Fahrradfahrt verletzt werden

PLB versus Satelliten Messenger: Was ist besser?

Im Ernstfall ist ein GPS-Ortungsgerät überlegen. Es gibt drei Möglichkeiten, um einen Ort anzugeben: GPS-Koordinaten, die einen genauen Ort bis zu zehn Fuß liefern; ein 5-Watt-Satellitensignal mit 406 MHz, das allein einen Standort innerhalb von 2 bis 3 Meilen liefern kann; und ein 121, 5-MHz-Referenzsignal, mit dem Such- und Rettungsteams in der Nähe (sofern mit Peilern ausgestattet) Ihren Standort ermitteln können.

PLBs haben auch eine bessere Abdeckung und senden ein leistungsstärkeres Signal als ein Satelliten-Messenger, wodurch ein erfolgreich gesendetes SOS-Signal und genaue Standortinformationen wahrscheinlicher werden. PLBs benötigen kein Abonnement, sind in der Regel robust und haben langlebige Batterien. PLBs verfolgen den Benutzer jedoch nicht und können daher keinen letzten bekannten Standort bereitstellen.

Satelliten-Messenger basieren ausschließlich auf GPS-Koordinaten und sind weniger leistungsfähig als PLBs. Daher ist eine klare Sicht auf den Himmel eine Voraussetzung für die Übertragung genauer Standortinformationen. Zusätzlich zu SOS können Sie mit einem Messenger gelegentlich "Ich bin in Ordnung" -Nachrichten senden, eine Nicht-Notfall-Hilfeanforderung senden, Ihre Bewegungen live verfolgen und einen letzten bekannten Standort angeben (hilfreich, wenn Sie nicht in der Lage sind und dazu nicht in der Lage sind ein SOS aktivieren). DeLorme InReach geht noch einen Schritt weiter und bietet bidirektionale Textnachrichten. Ein aktives Abonnement ist erforderlich - vergessen Sie, Ihre Rechnung zu bezahlen, und der Messenger funktioniert nicht. Die Abonnements kosten zwischen 10 und 100 US-Dollar pro Monat.

Satellitentelefon

Dieses Gerät ähnelt einem Mobiltelefon, verbindet sich jedoch nicht mit einem Mobilfunkmast, sondern mit einem Satellitennetz. Es gibt drei primäre Netzwerke: Globalstar, Iridium und Inmarstat. Ein Satellitentelefon bietet bidirektionale Sprachkommunikation und Nachrichtenübermittlung, die jedoch teuer werden.

Von den verfügbaren Satellitentelefonen scheint das SPOT-Telefon im Globalstar-Netzwerk das kostengünstigste und am einfachsten zu erwerbende zu sein, obwohl die Abdeckung und die Signalzuverlässigkeit beeinträchtigt werden können. Das Telefon kostet 500 US-Dollar (bei einigen Tarifen kostenlos), und Globalstar bietet zwei Tarifoptionen an.

STELLE

Der Prepaid-Tarif bietet eine begrenzte Reichweite und die Minuten verfallen nach einem festgelegten Zeitraum. Die Postpaid-Option kann monatlich oder jährlich ausgezahlt werden und bietet ein breiteres Netzwerk.

Iridium und Inmarsat decken mehr Teile der Welt ab (Iridium hat die größte Abdeckung) und gelten als zuverlässigere Netzwerke. Prepaid- und Postpaid-Pläne sind verfügbar. Im Allgemeinen sind die Pläne miteinander konkurrierend, aber teurer als die Globalstar-Pläne. Die Ausrüstung ist teurer und die Sendezeit wird von einem Dritten und nicht direkt von einem der beiden Unternehmen gekauft.

Satellitentelefonpläne ähneln Mobiltelefonplänen: Höhere Ausgaben beinhalten mehr Minuten, Dienste, Vorteile und niedrigere Minutenüberschreitungsgebühren. Und lesen Sie wie bei einem Handyplan unbedingt das Kleingedruckte, um teure Überraschungen zu vermeiden.

Die beste Notradausrüstung | Fahrrad fahren