Eisenpräparate könnten Ihr Höhentraining verbessern

Anonim
Athletes on iron: study shows bicyclists should take iron supplements

Leslie Kehmeier über Flickr

Höhentraining ist eine jener dunklen Künste, bei denen jeder ein anderes "Geheimrezept" hat, was dich dazu bringt, dein Bestes zu geben. Einer der Tipps, die Sie häufig von Top-Trainern hören, ist, dass Sie zusätzliches Eisen benötigen, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. In der Theorie ist dies ein logischer Vorschlag: Eines der Hauptziele des Höhentrainings ist es, den Gehalt an eisenreichen roten Blutkörperchen zu erhöhen, um Sauerstoff zu transportieren. Eisen ist daher ein notwendiger Rohstoff. Aber hilft es tatsächlich in der Praxis?

In PLoS ONE veröffentlichten australische Forscher kürzlich eine retrospektive Analyse von 178 Elite-Athleten (hauptsächlich Radfahrer, Distanzläufer und Rennläufer), die zwischen 2006 und 2014 Höhentraining durch das Australian Institute of Sport absolvierten. Das Training wurde in Höhenlagen zwischen 1.350 durchgeführt Meter und 2.700 Meter (4.400 und 8.900 Fuß) oder mit dem auf 3.000 Meter (9.800 Fuß) eingestellten AIS-Höhenhaus, das zwei bis vier Wochen dauert.

Die Athleten erhielten je nach Ferritinspiegel vor dem Training unterschiedliche Eisenpräparate (ein Maß für die Eisenspeicherung). Die mit Niveaus größer als 100 Mikrogramm / L erhielten keine Ergänzungen (n = 15); Personen mit niedrigeren Gehalten (durchschnittlich 76 Mikrogramm / l, n = 144) erhielten ab einer Woche vor dem Aufstieg und während des gesamten Trainingslagers 105 mg Eisen zum Einnehmen pro Tag. diejenigen mit den niedrigsten Gehalten (durchschnittlich 25 Mikrogramm / l, n = 19) erhielten 210 mg orales Eisen.

VERBINDUNG: Viagra für eine andere Art der Leistungssteigerung

Die Ergebnisse waren bemerkenswert: Die Gruppe ohne Nahrungsergänzung erhöhte ihre Hämoglobinmasse während des Höhentrainings um durchschnittlich 1, 1 Prozent. Die 105-mg-Gruppe stieg um 3, 3 Prozent. und die 210-mg-Gruppe stieg um 4, 0 Prozent. Dies scheint ein ziemlich starker Beweis dafür zu sein, dass eine Eisensupplementierung eine gute Idee für die meisten Radfahrer ist, die auf dem Weg in die Höhe sind (mit Ausnahme von Bedingungen wie Hämochromatose). Immerhin fielen 163 der 178 Athleten in die Kategorie, in der das AIS der Ansicht war, dass sie Ergänzungen benötigten.

Das Studiendesign ist nicht perfekt. Es ist möglich, dass die Menschen, die anfangs einen hohen Ferritinspiegel hatten (und daher keine Eisenpräparate erhielten), auch einen hohen Hämoglobinspiegel hatten, der in der Höhe mit geringerer Wahrscheinlichkeit weiter anstieg, unabhängig davon, ob sie Eisenpräparate einnahmen. (Und in ähnlicher Weise kann die übergroße Verbesserung der Personen, die die höchste Eisendosis eingenommen haben, einfach darauf zurückzuführen sein, dass sie einen Eisenmangel hatten, der nichts mit dem Höhentraining zu tun hatte.)

Wir können auch keine festen Schlussfolgerungen darüber ziehen, welche Ferritinschwelle anzeigt, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel benötigen. Das Gesamtbild zeigt jedoch definitiv, dass zusätzliches Eisen für Radfahrer hilfreich ist, die auf Meereshöhe keine Zusätze benötigen (wobei für Radfahrer häufig eine Ferritinschwelle von 35 Mikrogramm / l verwendet wird).

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Runner's World

Eisenpräparate könnten Ihr Höhentraining verbessern