Will mit neuen Produkten ein eigenes Training absolvieren | Fahrrad fahren

Anonim
Stages Dash and Link

Stufen

Als Stages im Herbst 2012 seine Produktreihe von Leistungsmessgeräten vorstellte, lag der Schwerpunkt auf diesem Thema. Stufen stellten Leistungsmesser nur für den linken Kurbelarm her, was sie erschwinglicher machte als herkömmliche Kurbelsysteme. Und vor allem übersprang das Unternehmen die Haupteinheit gänzlich und sagte, es habe keine Pläne, eine zu machen. Das hat sich geändert.

Im vergangenen Herbst kündigte Stages an, dass es nicht nur eine Haupteinheit werden würde, sondern auch in das Trainingssoftwarespiel Einzug halten würde. Es würde sich also sowohl den fest verankerten Führern im Computerraum wie Garmin und Wahoo als auch Software-Juggernaut Training Peaks stellen. Diese ehrgeizigen Bemühungen wurden am 6. Juni mit der Ankündigung des Verkaufs für Dash und der Veröffentlichung von Link vollständig eingeleitet.

Dash ist die Hardware-Haupteinheit. Link ist das Cloud-basierte Software-Analyseprogramm und die mobile Begleit-App. Sie wurden entwickelt, um die Leistungsmesser von Stages als eine Art Ökosystem für kraftbasiertes Training zu integrieren. Die Idee ist eine nahtlose Integration von Trainingswerkzeugen, die mehr oder weniger automatisch miteinander synchronisiert werden, sodass Sie sich darauf konzentrieren können, schneller zu fahren und schneller zu werden.

Ich verwende bereits seit über einem Monat Vorabversionen von Dash und Link, allerdings im Beta-Test-Modus mit etwas weniger als den vollständigen Funktionen. Das System, insbesondere Link, ist ein leistungsfähiges Trainingswerkzeug. Es ist nicht ohne Macken, aber insbesondere für Benutzer, die ein umfassendes Trainingsprogramm wünschen, aber keine Meister der Bewegungsphysiologie sind, eine überzeugende Option.

(Möchten Sie mehr über die neuesten Artikel erfahren? Melden Sie sich für unseren Newsletter an!)

Strich
In Konzept und Ausführung liegt Dash auf halbem Weg zwischen PowerControl von SRM und ELEMNT von Wahoo. Wie beide ist der Bildschirm grau und nicht farbig und verwendet physische Tasten anstelle eines Touchscreens wie Garmins neueste Edge-Computer.

Es ist etwas kleiner als das ELEMNT und das Garmin Edge 1000. Preislich sind es 400 USD - 70 USD mehr als ein ELEMNT. Anstelle der allgegenwärtigen Vierteldrehstangenhalterung rastet Dash in einer proprietären Halterung ein und kann entweder vertikal oder im Querformat ausgerichtet werden. Stages bieten verschiedene Halterungen für verschiedene Straßen-, Berg- und Aerolenkerkonfigurationen.

Dash bietet bis zu fünf Bildschirme, die mit bis zu 16 Feldern pro Seite oder nur einem vollständig anpassbar sind. Es steht eine Vielzahl von Datenanzeigefeldern zur Verfügung, von einfachen (verstrichene Fahrzeit) bis hin zu raffinierten / an Arkane grenzenden (Herzfrequenz-Wirkungsgrad oder Pedalglätte, um nur zwei zu nennen). Sie können auch mehrere Fahrradprofile einrichten.

Dash verfügt über ein integriertes GPS und wird möglicherweise über eine Smartphone-Verbindung eine Abbiegehinweise erhalten, aber diese Funktion und einige andere waren in der ursprünglichen Firmware nicht verfügbar. Es kann sowohl mit dem ANT + - als auch mit dem Bluetooth-Kommunikationsprotokoll betrieben werden und kann daher mit nahezu jedem vorhandenen Leistungsmesser oder Sensorzubehör gekoppelt werden.

Der letzte und interessanteste Punkt von Dash wird wahrscheinlich der umstrittenste sein: Stages hat ein neues Dateiformat für die Datenaufzeichnung mit der Erweiterung .rde erstellt (verstanden?). Eine der anhaltenden Frustrationen von Computern sind Datenausfälle, die in Ihrer Ride-Datei als Nullen angezeigt werden. Wenn sie oft genug und zu falschen Zeiten auftreten, können sie die Genauigkeit Ihrer Trainingsaufzeichnung vollständig beeinträchtigen. Manchmal ist auch eine .fit-Datei beschädigt und nicht lesbar.

Stages weist auf zwei Schuldige hin: ANT + -Kommunikation, von der man sagt, dass sie zu Aussetzern neigt, und die von Garmin erstellte .fit-Datei nach Industriestandard. Sensoren wie Powermeter senden vier Datenpunkte pro Sekunde über das ANT + - oder Bluetooth-Protokoll an den Computer, aber .fit-Dateien erfassen und schreiben nur einen. Daher hat Stages ein eigenes Dateiformat erstellt, das alle vier Datenpunkte pro Sekunde erfasst und aufzeichnet. Ergebnis: Eine dichtere Datei, mehr Daten, weniger Aussetzer über ein robusteres Kommunikationsprotokoll. Der Nachteil ist, dass Dash nur in .rde-Dateien schreibt. Stages hat das Dateiformat für andere Entwickler geöffnet, aber derzeit wird es nur von Today's Plan unterstützt. Daher funktioniert Dash als Computer nicht direkt mit anderen Plattformen von Drittanbietern (Sie können Daten exportieren, auf die ich gleich zurückkomme). Stattdessen laden Sie die Dateien zu Link hoch.

Verknüpfung
Link ist das wirklich schlagende Herz des Ökosystems für Trainingsdaten, das Stages zu schaffen versucht, und nicht nur, weil es im Moment der einzige echte Kanal für Dash ist. Was hier vielleicht am wichtigsten ist, ist, dass Stages nicht versucht hat, ein komplett neues System zu erstellen, sondern mit Today's Plan zusammengearbeitet hat, einem der innovativeren Online-Schulungs- und Datendienste. Eine einfache Computersoftware namens Sync oder die mobile Link-App übernimmt die Datenübertragung.

Das Radfahren steckt voller Hersteller von Computer- und Trainingshardware, die Datenmanagement- und Trainingssoftwareprogramme entwickelt haben. Die meisten waren Fehler in unterschiedlichem Ausmaß, die durch schlechtes User Experience Design, fehlerhafte Programmierung oder übermäßig proprietäre „Walled Garden“ -Ansätze, die den Datenaustausch einschränken, beeinträchtigt wurden. Das Ergebnis ist, dass die meisten Fahrer, die Fahrdaten aufzeichnen, nur eine von wenigen Diensten nutzen. Die Hardcore-Fahrer und Rennfahrer entscheiden sich normalerweise für TrainingPeaks oder die dichtere Alternative WKO4. Für die soziale Fitness ist Strava der Maßstab.

Der Ansatz von Today's Plan besteht darin, einen Großteil der Funktionen von WKO4 anzubieten, jedoch auf einer etwas weniger einschüchternden Benutzeroberfläche. Während der „Skin“ für Link die Erstellung von Stages ist, wird das Backend vollständig von Today's Plan unterstützt und jeder TP-Benutzer wird es als allgemein bekannt empfinden. Link bietet eine enorme Menge an Daten zum Spielen, die jedoch in Ebenen zusammengefasst sind, sodass Sie tief eintauchen oder sich einfach eine Zusammenfassung erstellen und mit Ihrem Tag fortfahren können.

Wenn Sie auf eine Fahrt klicken, werden in einem Popup weitere Daten mit Registerkarten angezeigt, in die Sie so tief eintauchen können, wie Sie möchten.

Stufen

Vielleicht ist das Beste daran, wie die Tools für visuelle Daten verwendet werden, die Today's Plan in der Welt der Trainingsprogramme wohl am besten beherrscht. Öffnen Sie eine Fahrdatei und tauchen Sie in eine Reihe von Diagrammen ein, die von kombinierten Fahrdiagrammen mit Leistung, Höhe, Trittfrequenz und anderen Datenpunkten bis hin zu ausgeklügelten 3D-Balkendiagrammen der Trittfrequenz über die Leistung über die Zeit reichen. Wie bei TrainingPeaks können Sie kleine Teile des Fahrdiagramms vergrößern und mehrere Dateien überlagern und vergleichen (z. B. dieselbe Schwellenwert-Testroute im Abstand von einem Monat).

Während Dash derzeit nur mit Link kompatibel ist, funktioniert Link selbst hervorragend mit anderen Geräten und Dateien. Sie können Dateien aus allen Hauptformaten wie .fit, .ant und .gpx manuell importieren. Wenn Ihr Coach mit TrainingPeaks arbeitet, Sie können Trainingspläne in Link importieren, wo sie mit Ihrem Dash synchronisiert werden. Sie können auch Daten von Garmin Connect und sogar von Fitbit importieren, wenn Sie ein tägliches Wearable verwenden. Für den Export sind TrainingPeaks und Strava derzeit die einzigen angebotenen Synchronisierungsverbindungen.

Sie können in Link auch auf bestimmte Workouts und ganze semi-benutzerdefinierte Trainingsprogramme zugreifen. Einige Plattformen haben diese Funktion jetzt, einschließlich TrainingPeaks und Strava. Der heutige Plan war jedoch der erste, der nicht nur ein Menü mit Trainingsprogrammen anbot, sondern auch die Option für ein vollständiges, algorithmisches und halbangepasstes Trainingsprogramm, das auf Ihrer aktuellen Fitness, Ihren Zielen und Ihrem Zeitplan basiert. Das überträgt sich auf Link.

Der Kalenderbildschirm in Link zeigt alle Ihre Trainingseinheiten mit anpassbaren Feldern für Trainingsmetriken wie T-Score oder Gesamtdistanz pro Woche. Sie können rechts Workouts und Trainingspläne hinzufügen.

Stufen

Sie können 6- bis 16-wöchige Pläne erstellen, die auf einem bestimmten Ziel basieren, z. B. die Verbesserung eines bestimmten Teils Ihrer Fitness oder das Abnehmen, oder auf einem bestimmten Ereignis, das Sie erstellen oder aus einem Kalendermenü auswählen können. (Amüsanterweise enthält der Kalender UCI WorldTour-Ereignisse. Wenn Sie also einen Plan haben möchten, der Sie für die Vuelta España „fit“ macht, können Sie dies tun. Viel Glück!) Sie erhalten E-Mail-Aufforderungen und -Updates sowie die Synchronisierungsfunktion automatisch Überträgt Ihre Trainingspläne auf den Dash und zieht Ihre Dateien, wenn Sie eine Verbindung zu Link herstellen. (Die Link-App macht es sogar überflüssig, Dash zu verbinden, Dateien automatisch hochzuladen, Daten auf von Ihnen ausgewählte Websites von Drittanbietern zu exportieren und Firmware-Updates bereitzustellen.)

Link hat zwei Mitgliedschaftsstufen: die kostenlose Basic- und die Pay-Only-Premium-Version. Mit der Standardmitgliedschaft erhalten Sie Zugriff auf die Registerkarten Dash und Power Meter, sodass Sie diese Geräte verwalten können. Sie können Dateien speichern und anzeigen, aber nicht die Registerkarte Leistung (die sich auf Ihre Fitness im Laufe der Zeit bezieht), und Sie können keine Zonen festlegen oder Leistungs- oder HR-Informationen analysieren. Sie können Dateien zu anderen Analyse-Clients wie TrainingPeaks exportieren.

Daher ist diese Option am besten für jemanden geeignet, der bereits in TrainingPeaks investiert hat (z. B. Ihr Coach verwendet sie ausschließlich) und Dash verwenden möchte, weil er die Haupteinheit mag. Wenn Sie noch nicht bei TrainingPeaks sind, bietet Basic Ihnen nicht wirklich viele Tools.

Der bezahlte Plan ist teuer: 20 USD pro Monat oder 200 USD pro Jahr (beim Kauf eines Dash- oder Stages-Powermeters erhalten Sie zwei Monate kostenlos). Dies ist eine Prämie für andere Dienste, die zwischen 60 USD pro Jahr (Strava-Prämie) und 150 USD (Today's Plan, mit Zugang zu Schulungsprogrammen) liegen.

Impressionen
Ich benutze Dash und Link seit sechs Wochen. Stages ließ Journalisten im Beta-Test-Modus (Pre-Release) auf das Produkt aufmerksam werden, damit wir Zeit dafür hatten. Aus diesem Grund waren nicht alle Funktionen verfügbar, und ich hatte einige Probleme.

Am schlimmsten war es, wenn die Leistungsanzeige und die Aufzeichnung in den ersten drei Wochen verdächtig niedrig waren, obwohl ich nicht in Form war. Bei der Überprüfung meiner Dateien gaben die Mitarbeiter von Stages an, dass das Problem eine frühe Firmware-Version war, bei der Daten sowohl für die Anzeige als auch für die .rde-Datei falsch erfasst wurden. Ein Firmware-Update hat das Problem behoben und ist seitdem nicht mehr aufgetreten (ich bin immer noch langsam; gerade jetzt so langsam, wie ich befürchtet hatte).

Dash ist eine sehr gute Headunit. Das Graustufendisplay ist klar, hell und bei direkter Sonneneinstrahlung besser lesbar als die meisten Farbdisplays, und ich mag die physischen Tasten, da ein Touchscreen mit Handschuhen oder auf anderen als glatten Straßen ziemlich frustrierend wird. Menübäume sind meist einfach und intuitiv. Das taktile Ansprechverhalten der Tasten liegt einen halben Schritt unterhalb des ELEMNT und ist für mich immer noch das Beste, was die Benutzerfreundlichkeit beim Fahren angeht. Das ELEMNT verfügt über weitere Funktionen, einschließlich Basiskarten, anpassbarer LED-Tempolichter und Funktionen zur sozialen Nachverfolgung, wenn es mit einem Smartphone gekoppelt wird.

Aber Dash ist wie die Power Control als ernstzunehmendes Trainingsinstrument gedacht und bietet eine große Vielseitigkeit in Bezug auf Bildschirme und Feldanpassungen. Für diesen Benutzer ist ein Infofeld „Nächste Runde“ wahrscheinlich relevanter, als zu wissen, dass Sie auf Saint Vrain oder was auch immer nach Osten fahren. Die Akkulaufzeit ist fantastisch - die beste aller von mir verwendeten Headunits. Die Halterung ist solide und hält sich auch bei einem überraschenden Aufprall mit 32 km / h fest.

Link ist, wie gesagt, das wahre Herz dieser ganzen Sache. Ich habe nur die Cloud-basierte Desktop-Version verwendet. Die iOS-App ist erst seit ein paar Tagen verfügbar und ich muss sie noch verwenden. Aber das Feature-Set ist beeindruckend.

Es steckt buchstäblich viel dahinter - genug, dass den Journalisten, die an der Auftaktveranstaltung Ende April teilnahmen, rund fünf Stunden an Produktinformationen und Anleitungen zur Verwendung geboten wurden, und die meisten davon waren Link gewidmet. Es ist leicht, sich in den Daten zu verirren, aber Sie müssen es nicht unbedingt. Genau wie in Dash können Sie festlegen, welche Felder in Ihren Fahrtdaten angezeigt werden sollen, und Sie können so tief oder flach gehen, wie Sie möchten.

Und das ist wahrscheinlich die Hauptstärke des Systems: Vom Powermeter über Dash bis zur App und Link funktioniert alles zusammen - es wird buchstäblich und im übertragenen Sinne synchronisiert. Der wahre Power-Training-Fan ist dem schon voraus. Dieser Fahrer weiß, dass Ihr TSB Ihre CTL minus Ihre ATL ist, und was das alles bedeutet und wie man es benutzt. Sie hat einen Trainer, hat Leistungsmesser an mehr als einem Fahrrad und verfolgt ihre Null-Reset-Daten. Für diesen Fahrer sind Dash und seine .rde-Datei möglicherweise der überzeugende Punkt, da laut Stages Workout-Dateien von höherer Qualität ohne Datenausfälle und Korruption sind.

Das Stages-Ökosystem scheint jedoch auf eine etwas größere Gruppe von Fahrern ausgerichtet zu sein: Sie möchten mehr als nur reiten. sie haben Ziele oder wollen Ziele und sie wollen wissen, wie sie diese erreichen können. Sie haben von Krafttraining gehört, vielleicht sogar ein Powermeter. Aber sie haben keinen Trainer und werden wahrscheinlich keinen einstellen, und sie verstehen auch nicht, wie sie ein kohärentes Trainingsprogramm für eine bestimmte Veranstaltung oder ein bestimmtes Ziel selbst aufbauen können. Sie brauchen ein bestimmtes Maß an Hilfe zu einem bestimmten Preis.

Sie können das jetzt auf eigene Faust zusammenbasteln: jedes Powermeter, jede Headunit und ein Abonnement für einen der Cloud-basierten Dienste, die algorithmische Trainingspläne anbieten. Aber diese Ansammlung von Teilen passt nicht immer gut zusammen. Etappenwette ist, dass ein nahtloses Ökosystem aus Headunit und Desktop- und Mobilsoftware diese Probleme so weit ausgleichen wird, dass sie die Prämie wert sind.

Mit den frühen Versionen, die ich verwendet habe, hatte ich ein paar Probleme. Keines warf ernsthafte Probleme auf und sie sind fast alle auf das Testen im Beta-Modus zurückzuführen. Aber Stages 'Pitch basiert auf der Idee, dass das von ihm entworfene Ökosystem reibungslos funktioniert. dass der Dash nahtlos synchronisiert wird, dass Firmware-Aktualisierungen im Wesentlichen automatisiert sind und dass Daten ohne Probleme zu und von dem Gerät und der Cloud-Analyseplattform fließen. Für die Hard- und Softwarekomponenten dürfte das einen geringen Preisaufschlag wert sein.

Es ist ein Trick, für den unter anderem Apple gearbeitet hat. Die Apple-Vergleiche sind zahlreich und oft banal, aber das zentrale Merkmal der Apple-Technologie ist, dass die Bedienung so einfach ist, dass es keine Bedienungsanleitung gibt. Die Dinge funktionieren im Allgemeinen nur und arbeiten zusammen. Es ist ein hoher Standard für Stages, und meine Erfahrungen mit den Beta-Firmware-Versionen geben mir noch kein solides Urteil. Aber wenn Stages das halten kann, was es verspricht, ist das System möglicherweise das erste im Sport, das diese hohe Latte abräumt.

Will mit neuen Produkten ein eigenes Training absolvieren | Fahrrad fahren