Smart Bikes | Fahrrad fahren
Fahrräder & Ausrüstung

Smart Bikes | Fahrrad fahren

Anonim image

Vanhawk

Heutzutage ist alles miteinander verbunden. Unsere Telefone, Fernseher, Armbanduhren und sogar unsere Thermostate können auf eine Weise miteinander kommunizieren, die sich nur wenige vorstellen können. Jetzt hat ein Entwicklerteam aus Toronto überarbeitet, wie Pendler - und vor allem ihre Fahrräder - sich mit ihrer städtischen Umgebung verbinden und mit ihr kommunizieren können. Das Unternehmen heißt Vanhawks, und sein neues Fahrrad, das Valor, brachte mehr als 700.000 US-Dollar ein, als es Anfang dieses Jahres bei Kickstarter auf den Markt kam.

„Der Vanhawks Valor repräsentiert eine neue Ära des städtischen Verkehrs und löst einige der grundlegenden Probleme beim Übergang von Punkt A nach B in städtischen Zentren“, sagt Mark Remennik, Chefdesigner von Vanhawk. "Ich denke, dass dies in der unglaublichen Resonanz, die die Kickstarter-Kampagne erhielt, gut vertreten ist."

Und Remennik kennt seine Motorräder. Zuvor war es seine Aufgabe als einziger Industriedesigner bei Cervélo, die Forschungs- und Konstruktionsarbeit von Aerodynamik-, Verbund- und Strukturingenieuren zu schönen, benutzerorientierten Konsumgütern zusammenzuführen. In Cervélo entwarf sein Team so bemerkenswerte Modelle wie den P3, P5, S5 und den R5CA. Der P5 gewann das innovativste Triathlon-Produkt von Triathlon Business International aus dem Jahr 2012. Remennik bringt all dieses Wissen und diese Erfahrung zu Vanhawks.

Das Konzept ist einfach: Der Valor vereint Aerodynamik, Funktionalität und Technologie, um ein Fahrrad zu schaffen, das perfekt für das Fahren in der Stadt geeignet ist. Ein Gyroskop, ein Beschleunigungsmesser, ein Magnetometer, ein Geschwindigkeitssensor und ein GPS-Empfänger sind direkt in den Carbonrahmen des Valour integriert. Auf diese Weise behalten Sie stets den Überblick, wo und wie Sie unterwegs sind. Mit anderen Worten, der Valor "lernt" tatsächlich Ihre Neigungen als Fahrer, indem er Daten wie Routen, Entfernung, Geschwindigkeit und Zeit in Echtzeit verfolgt und über Bluetooth an Ihr Telefon zurücksendet.

Bei der Entwicklung des Valor standen die Sicherheit von Fahrern und Motorrädern im Vordergrund. Jedes Fahrrad sammelt Routeninformationen, während Sie fahren - wo Schlaglöcher liegen, welche Straßen gesperrt sind, welche nicht für Radfahrer sicher sind, und so weiter. Diese Informationen werden in das Valor-Netzwerk hochgeladen, damit andere Fahrer die gleichen Daten in Echtzeit haben können. LED-Lenkeranzeigen verbinden sich mit dem GPS-Navigationssystem Ihres Smartphones und geben Ihnen schrittweise Anweisungen für sicherere Routen. Dies reduziert die Ablenkungen, die entstehen, wenn Sie auf dem Bildschirm Ihres Smartphones nach Anweisungen suchen müssen. Der Valor enthält auch den ersten sensorgesteuerten Totwinkel-Detektor der Branche: Die Griffe des Fahrrads vibrieren, um Sie auf mögliche unsichtbare Objekte aufmerksam zu machen, bevor Sie sich wenden oder in eine der beiden Richtungen treiben - eine praktische Funktion für Pendler in der Stadt. Das elektronische Netzwerk des Valour dient auch als Diebstahlsicherung. Wenn einer vermisst wird, werden andere Valor-Besitzer alarmiert und Sensoren helfen bei der Wiederherstellung.

"Bei Valor haben wir die großartige Erfindung der Vergangenheit - das Fahrrad - mit der großartigen Erfindung unserer Zeit - Smartphones - kombiniert, um die sicherste Fahrt zu erzielen", sagte Sohaib Zahid, Mitbegründer und CEO von Vanhawks. "Wir möchten die Art und Weise ändern, wie die Menschen über das Pendeln in der Stadt denken. Das Valor-Fahrrad bietet eine einfache, sichere und umweltfreundliche Option."

Das Beste ist, es ist erschwinglich. Mit nur 1.399 US-Dollar für einen Singlespeed und 1.649 US-Dollar für eine Option mit mehreren Gängen belastet der Valor Ihr Budget für ein so schickes Fahrrad nicht allzu sehr. Und mit all dem Geld, das die Eigentümer erwarten können, um Benzin, Maut und Parkplätze zu sparen, wird sich der Valor in kürzester Zeit amortisieren.

Info: vanhawks.com

Tipp Der Redaktion