Neue Rennradausrüstung | Fahrrad fahren
Fahrräder & Ausrüstung

Neue Rennradausrüstung | Fahrrad fahren

Anonim image

Mike Yozell / Bicycling.com

Mavic stieg mit dem Cosmic, der Ende der 90er Jahre eingeführt wurde, früh in das Aero-Wheel-Spiel ein, doch als der Verkauf seiner leichten Ksyrium-Linie begann, verlagerte sich das französische Unternehmen seinen Fokus auf andere Kategorien. Aero ist heutzutage jedoch ein Bereich intensiver Entwicklung, und die Mavic-Produktpalette für Straßenräder wird mit der Einführung des CX01-Konzepts und des ersten entsprechenden Radsystems, dem CXR 80, erweitert. Diese Produkte haben sich im Windkanal sowie auf Straßen und Straßen bewährt Rennen in Europa mit Fahrern der Teams Garmin-Barracuda und Liquigas-Cannondale. Nach dreijähriger Entwicklungsphase und einjähriger Testphase ist der CXR 80 nun zum Verkauf an die Öffentlichkeit bereit.
Mavic präsentiert das CX01-Konzept als ein aerodynamisches Radsystem, das alle grundlegenden Radkomponenten (Nabe, Speichen und Felge) berücksichtigt und dann den Reifen und eine kleine Verkleidung - das CX01-Blade - in das Design integriert. Die Schaufeln, die erstmals bei der Tour de France 2011 von Mavic gesponserten Teams unter Fahrern gesehen wurden, rasten in einen in die Felge eingeformten Kanal ein, um die Grenzfläche zwischen Reifen und Felge zu glätten und Turbulenzen zu verringern, indem der Luftstrom um das gesamte Rad herum geglättet wird Behauptet Mavic.
Laut Mavic ist das Ergebnis ein Rad, das in einem größeren Bereich von Windwinkeln aerodynamischer ist als andere gängige Aero-Räder, einschließlich des Zipp 808 Firecrest. Tatsächlich sagt Mavic, dass sein Rad in einer kontrollierten Einstellung im 40-Kilometer-Zeitfahren 15 Sekunden schneller ist als der 808. Das Entfernen der Klinge, ein Design, das derzeit im professionellen Wettbewerb von der International Cycling Union verboten ist, verringert die Leistung der Räder geringfügig, aber das Unternehmen gibt an, dass es immer noch schneller ist als das Modell von Zipp.
Mavic popularisierte das "Radsystem" 1996 mit dem Helium-Radsatz und verkaufte eine Felge, die an einer Nabe vorgespannt war - zuvor wurden Naben, Speichen und Felgen alle separat gekauft. 2010 erweiterte das französische Unternehmen das Systemkonzept um Reifen. Der CXR 80 wird mit Mavics Yksion 23 mm CXR Grip Link (vorne) und Power Link (hinten) Schlauchreifen geliefert. Beide Modelle verwenden spezifische Verbindungen und integrieren die Form von Gehäuse und Lauffläche in das Design des gesamten Systems, um den Luftstrom weiter zu glätten. Ab sofort gibt es die Reifen nur noch als Schlauchreifen.
Wir hatten die erste Gelegenheit, mit den neuen Rädern um Aix-les-Bains in Nordfrankreich zu fahren - perfekte Bedingungen, um ein neues Aero-Rad zu testen. Garmin-Barracuda-Profi David Millar schloss sich den versammelten Medien auf einer rollenden 75-km-Schleife an. Während der Fahrt waren die Räder trotz der geringen Anzahl von Speichen aus rostfreiem Stahl (16 vorne / 20 hinten) spürbar biegefrei. Breite Spurkränze geben den Rädern ihre Steifigkeit, sagt Mavic.
Ungefähr in der Mitte unserer Fahrt öffnete sich der Himmel und der Regen fiel. Bei Nässe zu bremsen war wie man es von Carbonrädern erwarten darf nicht so toll. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass Mavic, der für kreative Lösungen bekannt ist, eine Möglichkeit finden wird, die Bremsleistung bei zukünftigen Iterationen der Räder zu verbessern. Die Reifenhaftung auf den nassen Straßen war jedoch großartig. Der Yksion des CXR 80 griff die Straße gut und übertrug das Vertrauen auf den Fahrer.
Zugehörige Diashow: Mavic CX01 und CXR 80 Wheel System

Tipp Der Redaktion