Wie High School Mountainbiken den Sport verändert | Fahrrad fahren

Anonim
national-interscholastic-cycling-association

Andy Richter

Als die National Interscholastic Cycling Association (NICA) im Jahr 2009 gegründet wurde, um Highschool-Mountainbiketeams im ganzen Land beim Laufen zu helfen, wusste niemand, was für ein Phänomen es werden würde. Die Anzahl der Amerikaner, die Fahrrad fahren, sank zwischen 2000 und 2010 um 8 Prozent. und für Kinder im Alter von 7 bis 17 Jahren betrug der Rückgang steile 21 Prozent. Auch der Mountainbike-Sport hatte Mühe, zu wachsen, und erlangte Mitte der neunziger Jahre nie wieder ganz seinen Ruhm.

Heute ist NICA eine der größten Erfolgsgeschichten des Radsports. In 18 Bundesstaaten gibt es Highschool-Radsport-Ligen, von denen einige - wie Utah und Minnesota - so schnell expandieren, dass sie kaum alle Rennfahrer auf den Kursen aufnehmen können. 2015 haben wir mit zwei Schulen in Minnesota eingebettet, um herauszufinden, wie eine neue Generation von High-School-Mountainbikern den Sport verändert. Sobald Sie sie in Aktion sehen, ist es unmöglich, sich nicht darüber zu wundern, was als nächstes kommt.

Von links nach rechts: Saysetha Philaphandeth, Madonna Moua und Demonyah „Fred“ Ferguson von der Patrick Henry High School in Minneapolis entspannen sich nach dem Staatsmeisterschaftsrennen. Mouas und Philaphandeths Eltern sind Flüchtlinge aus Laos; Moua, ein Senior, erhielt am Ende der Saison die Auszeichnung „Racer With Heart“ der Liga. Ferguson sagt, dass "der Nervenkitzel, auf einem wunderschönen Feldweg zu rasen und etwas zu tun, das die Leute für ein bisschen verrückt halten", ihn zum Mountainbiken verleitet hat. "Das lag auch an der Unterstützung von Leuten, die ich kaum kannte, und an der Begeisterung und Leidenschaft aller Menschen, die an dem Sport teilnehmen."

Andy Richter

"Es war explosiv", sagt Austin McInerny, Geschäftsführer von NICA. „Wir sind von 2015 bis 2016 um 43 Prozent gewachsen. Einige der Ligen sehen mehr in den Bereichen der 7. und 8. Klasse als in den älteren. Ich nenne das die Spitze des Eisbergs. Ich denke, es könnte noch schneller wachsen, wenn wir mehr Erwachsene finden würden, die diese Teams verstärken und leiten wollen. “

John Emery ist der Manager von Michael's Cycles in Chaska, Minnesota, wo sich die Größe des örtlichen Highschool-Teams jedes Jahr verdoppelt hat (derzeit sind es mehr als 40 Mitglieder). "NICA ist nur Blödmann", sagt er. „Die Zahl der Menschen, die zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Fahrrad steigen, ist einfach riesig. Ich habe so etwas noch nie gesehen. “(Möchten Sie jemand anderem helfen, die Magie des Radfahrens zu entdecken? Schauen Sie sich unser Geschenkpaket Get Someone Riding an!)

Und nicht alle dieser neuen Fahrer sind Kinder. „Sobald sich die Kinder engagieren, werden auch die Eltern vom Mountainbiken begeistert“, sagt Erik Saltvold, Inhaber von Erik's Bike, Board und Ski, das an 24 Standorten in Wisconsin und Minnesota vertreten ist. "Es bringt ganze Familien in den Sport."

Junior Racer treten an den Cuyuna Lakes in Ironton, Minnesota an. Fünfunddreißig Jahre, nachdem Bergbauunternehmen das Gebiet verlassen hatten, schlängelten sich mehr als 40 Kilometer roter Feldwege um klare Seen. "Ich sage den Kindern zu Beginn des Jahres, dass es sehr schwer werden wird, wenn Sie das durchhalten", sagt Cuyuna Lakes-Trainer Shaun Anderson, "aber Sie werden mehr belohnt, als Sie sich vorstellen können."

Andy Richter

Es gibt Herausforderungen. Die Programme basieren auf freiwilligen Trainern, die schwer zu sichern sind. Und die Tatsache, dass der Sport teuer ist, lässt sich nicht umgehen (NICA schätzt, dass die Kosten für eine Saison pro Schüler zwischen 1.275 und 2.275 US-Dollar liegen, abhängig vom Fahrradpreis), obwohl die Ligen Stipendien anbieten und einige Leihfahrräder anbieten. Und während es schnell wächst - bis 2020 rechnet NICA mit 18.000 studentischen Athleten -, ist es klein im Vergleich zu etablierteren Sportarten wie Fußball und Langlauf, die in der Saison 2015/16 etwa 1, 1 Millionen bzw. 480.000 Athleten hatten. Aber es ist beeindruckend, dass die NICA weiterhin Rekruten aufnimmt, auch wenn einige traditionelle Sportprogramme Abnutzungserscheinungen aufweisen: Seit 2009, dem Jahr, in dem die NICA begann, haben allein die High-School-Fußballprogramme von Minnesota mehr als 2.200 Athleten verloren.

"Viele dieser Kinder haben Fußball oder Baseball gespielt und ihren Platz im traditionellen Sport nicht wirklich gefunden", sagt Shaun Anderson, der das Team von Cuyuna Lakes im Norden von Minnesota trainiert. "Sie finden das und es gibt ihnen ein Zuhause."

Ellie Pfeiffer, 16, von der Prior Lake High School, sagt, dass Radrennen "sehr leistungsfähig" gewesen seien und sich nur um Colleges mit Mountainbike-Teams oder -Clubs kümmere. Ihr Vater Mike ist der Gründer von Wolf Tooth Components. „Vor drei oder vier Jahren war fast jeder auf den Trails und bei lokalen Rennen meine Generation“, sagt er. "Aber jetzt reiten viele Kinder."

Andy Richter

McInerny sagt, dass das, was in Minnesota passiert, eine Momentaufnahme dessen ist, was NICA in den meisten seiner Programme erlebt. Und das ist ein gutes Zeichen für die Zukunft des Radsports: Laut einer Umfrage von NICA betrachten sich 99, 7 Prozent der Fahrer als lebenslange Radfahrer. Wir fragten eine Fahrerin, Madonna Moua, von der Patrick Henry High School, ob sie nach dem Abschluss das Rennen verpassen würde. Sie dachte darüber nach, sah zum Hügel hinauf und sagte: „Nein. Ich werde irgendwo mit vielen Bergen aufs College gehen. “

Mit einem gut sitzenden Helm auf Nummer sicher gehen:

Wie High School Mountainbiken den Sport verändert | Fahrrad fahren