So finden Sie die perfekte Straße
Fahrten

So finden Sie die perfekte Straße

Anonim image Getty Images

Ich bin jetzt 55 Jahre alt und nach zwei Hüftprothesen, von denen eine erst vor einigen Monaten stattgefunden hat, kann man wetten, dass ich wieder auf meinem Fahrrad bin und hart darum kämpfe, wieder stark zu werden, aber wo ich heutzutage lebe, ungefähr 20 Meilen von Green Bay, Wisconsin, entfernt, sind die Straßen fast gleichmäßig flach und in exakten Gittern angeordnet, die deutsche Einwanderer im 19. Jahrhundert angelegt haben. Eine wirklich aufregende Fahrt beinhaltet die Möglichkeit, alle drei Meilen statt alle 10 eine leichte Lenkeinstellung vorzunehmen.

Offensichtlich übertreibe ich. Aber tief im Inneren weiß ich, dass es die größten Fahrradstraßen der Welt nicht gibt, auf denen ich fahre. Ich sollte darüber depressiv sein, aber ich bin es nicht. Vor einem Dutzend Jahren, als ich mir vorstellte, ich wäre ein Radrennfahrer, lebte ich in Süd-Illinois, einer Region mit endlosen Hügeln und kurvigen Straßen mit bröckelnden Späneabdichtungsoberflächen.

Sie konnten drei volle Stunden lang fahren, ohne auf ein einziges Kraftfahrzeug zu stoßen, und die Attraktionen am Straßenrand bestanden aus Bäumen, Unkraut und Feldern, unterbrochen von gelegentlichen Schnappschildkröten, Weißwedelhirschen oder streunenden Hunden. Mit einem Wort, es war ein Paradies. Ich hatte damals einen Rennfahrerfreund, der mich verspottete, weil ich lange Strecken auf diesen glückseligen, verlassenen Straßen fahren wollte. Ich würde mich über eine epische Wanderung unterhalten, über die ich nachgedacht hatte - 120 hügelige Meilen, nur um an einer baufälligen Tankstelle mitten auf einem Sojabohnenfeld ein Stück Himbeerkuchen zu bekommen! Seine Zungenspitze drückte sich gegen seine unteren Zähne und sagte: "Pedal, Pedal, Pedal."

Damit meinte er, ich hätte eine meathead Mentalität. Ihm zufolge sollte ich meine Streichhölzer retten, bis beim nächsten Rennen die Pfeife ertönte. Lange Fahrten wie diese, sagte er, nur müde Leute raus und bremsen sie aus. Bis zum heutigen Tag, wenn ich epische Fahrten plane, bezeichne ich diese als „blöde Scheiße auf meinem Fahrrad“.

Ich werde nicht jünger und die Straßen, auf denen ich lebe, bringen meine Seele nicht zum Singen. Aber was soll ich machen? Nicht reiten? Nachdem ich ausdrücklich zwei größere Operationen hatte, damit ich reiten konnte?

Es ist immer einfacher zu sagen, dass das Fahren auf der hügeligen Straße, der Bergstraße, der unbefestigten Straße, der Schotterstraße, der Straße entlang der Küste, der Straße entlang des Flusses, der Straße durch die Weinberge, der Straße ohne Zwischenstopp besser ist Zeichen, die Straße, die niemals endet, sogar die Straße, auf der man 16 km fahren kann, ohne zu lenken, aber am Ende ist immer die beste Straße die, auf der wir fahren. So lange ich auf irgendeiner Straße bin und in der Lage bin zu treten, zu treten, zu treten, werde ich dort sein, wo ich sein möchte.

Tipp Der Redaktion