2013 Giro d'Italia | Fahrrad fahren

Anonim
image

Mark Cavendish gewann am 9. Mai 2013 seine zweite Etappe des Giro d'Italia 2013. (© OPQS / Tim de Waele)

MARGHERITA DI SAVOIA, Italien, 09. Mai 2013 (AFP) - Der Brite Mark Cavendish gewann am 96. Giro d'Italia Donnerstag seinen zweiten Lauf, als er am Ende der 169 km langen sechsten Etappe zwischen Mola di Bari und Margherita de einen Massensprint dominierte Savoia.
Cavendish sprang hinter dem Steuer von Omega Pharma-Quick-Step-Teamkollegen Gert Steegmans hervor und fuhr vor der Italienerin Elia Viviani und dem Australier Matt Goss ins Ziel.
"Ich bin so glücklich, ich bin total begeistert", sagte Cavendish, der nach dem Sieg beim Auftakt in Neapel am vergangenen Samstag zwölf Siege in diesem dreiwöchigen Rennen eingefahren hat.
Der Italiener Luca Paolini vom Katusha-Team behielt das rosa Trikot des Rennleiters.
Es wird erwartet, dass Paolini, der kein Gesamtsiegkandidat ist, das Trikot nach oder vor dem ersten großen Kampf zwischen den Favoriten auf der achten Etappe im 54, 8 km langen Zeitfahren zwischen Gabicce Mare und Saltara aufgibt.
Der Italiener Vincenzo Nibali liegt mit 31 Sekunden Rückstand auf dem vierten Platz, Titelverteidiger Ryder Hesjedal und Rennfavorit Bradley Wiggins, Titelverteidiger der Tour de France, auf dem fünften und sechsten Platz.
Ein weiterer ehemaliger Tour-Gewinner, der Australier Cadel Evans, blieb mit 42 Zehnter.
In einem hektischen Rennen war Wiggins das Opfer zweier Zwischenfälle, die ihn Zeit gekostet haben könnten.
Zuerst hatte er ein mechanisches Problem, bei dem sein Sky-Team tief graben musste, um zum Hauptfeld mit all seinen Rivalen zurückzukehren. Gerade als sie die Lücke geschlossen hatten, kam es 34 km vor der Ziellinie zu einem Sturz, bei dem mehrere Fahrer ums Leben kamen, sodass eine Reihe kleiner Gruppen von der Front absprangen konnten.
Wiggins 'Befürchtungen wurden jedoch auf den letzten Kilometern gemildert, als Teamkollege Christian Knees und andere Teams mit rosa Trikotkandidaten das Tempo an der Spitze hochhielten, bevor die Sprinterteams in den letzten 5 Kilometern für ihre schnellen Männer antraten.
"Bradley brauchte wenige Minuten vor diesem Sturz einen Fahrradwechsel, und obwohl er nicht daran beteiligt war, blieb er dahinter stecken", erklärte Knees. "Die Jungs haben großartige Arbeit geleistet, als sie ihn wieder auf Trab hielten, aber ich wurde eingeholt.
"Es war so laut in der Menge, dass ich im Rennradio nicht hören konnte, was hinter mir passiert war, bis es zu spät war. Dies war der letzte Sprinttag für eine Weile, deshalb war es so hektisch, und wir wussten es Wir mussten an der Spitze in Sicherheit bleiben. Am Ende haben wir das getan, damit wir alle mit dem Ergebnis zufrieden sind. "
Die siebte Etappe am Freitag ist eine 177 km lange Fahrt über hügeliges Gelände, die auf ebenem Gelände endet und wieder Cavendish passen sollte.
Stage 6 Ergebnisse:

1. Markieren Sie Cavendish (GBR / OPQ) 3 Std. 56 Min. 03 Sek
2. Eli Viviani (ITA / CAN) gleichzeitig
3. Matt Goss (AUS / OGE) st
4. Nacer Bouhanni (FRA / FDJ) st
5. Mattia Gavazzi (ITA / AND) st
6. Manuel Belletti (ITA / AGR) st
7. Davide Appollonio (ITA / AGR) st
8. Giacomo Nizzolo (ITA / RSH) st
9. Matti Breschel (DEN / SAX) st
10. Roberto Ferrari (ITA / LAM) st
Allgemeine Einteilung:
1. Luca Paolini (ITA / KAT) 23h52: 42
2. Rigoberto Uran (COL / SKY) nach 17 Sekunden
3. Benat Intxausti (ESP / MOV) 26
4. Vincenzo Nibali (ITA / AST) 31
5. Ryder Hesjedal (CAN / GRM) 34
6. Bradley Wiggins (GBR / SKY) st
7. Giampaolo Caruso (ITA / KAT) 36
8. Sergio Henao (COL / SKY) 37
9. Mauro Santambrogio (ITA / FAR) 39
10. Cadel Evans (AUS / BMC) 42
11. Tom Danielson (USA / GRM) st
12. Robert Gesink (NED / BLA) 45
2013 Giro d'Italia | Fahrrad fahren