Getestet: Focus Mares Rival 1 | Fahrrad fahren

Anonim
Focus Mares Rival1 leaves

Matt Phillips

Der $ 3.000 Focus Mares Rival 1 spielt gegen ernsthafte Konkurrenz. Fast alle großen Spieler (und sogar einige kleine Unternehmen) haben ein Crossbike für 3.000 US-Dollar im Angebot: Specialized, Trek, Cannondale, Giant, Jamis, Gießerei, Ridley, Van Dessel, Santa Cruz, Filz und mehr.

Und die meisten dieser Motorräder sind sehr ähnlich ausgestattet. Das macht es schwer, sich zu behaupten, aber der Mares Rival 1 findet Wege, um zu glänzen.

Als ich diesen Test der Mares vorbereitete, habe ich meine Sorgfalt angewendet und - nachdem ich mit dem Fahrrad gefahren bin - eine Tabelle erstellt, um Preise, technische Daten und Geometrie der Mares und der Fahrräder zu vergleichen, die ich als gleichwertig betrachte. Dies führte mich dazu, einige interessante Dinge über die Spezifikationen und die Geometrie der Stuten zu entdecken.

Matt Phillips

Auf dem Papier kann sich der Focus Mares Rival 1 im Wert von 3.000 US-Dollar mit vielen seiner Konkurrenten messen. Es bietet Steckachsen vorne und hinten, Flat Mount-Bremssättel, schlauchlose Räder und Reifen sowie eine Garantie von sechs Jahren und ist damit eines der modernsten und bestens ausgestatteten Motorräder in dieser Kategorie. Die wahren Vorreiter auf diesem Gebiet sind jedoch der TCX Advanced Pro 2 von Giant, der für 2.575 US-Dollar fast die gleichen Teile und Funktionen wie der Focus bietet, und der 2.500 US-Dollar teure F4x von Felt, obwohl er den älteren Post-Mount-Standard und einen niedrigeren verwendet Kurbel.

Halten Sie sich mit Bicycling's Vanilla Coconut Embro auch bei kühlen Crossrennen warm!

Der Schwerpunkt lag auf der interessanten Geometrie der Crossbikes. Kurz gesagt (weil die lange Version sehr lang ist): Im Vergleich zum durchschnittlichen Cross-Bike hat der Mares einen kürzeren Stack, eine entspanntere Lenkgeometrie und weniger BB-Drop (ein höheres Tretlager).

Es ist einfach, ein Kaninchenloch zu betreten, in dem 65 mm gegenüber 69 mm BB-Fall und 75 mm gegenüber 62 mm Trail analysiert und diskutiert werden, aber ich erinnere mich immer: Wir fahren mit dem Fahrrad, nicht mit Zahlen.

Kurzes Steuerrohr bedeutet viele Distanzstücke

Matt Phillips

Die größte reale Auswirkung der Focus-Zahlen für mich war, dass ich einen 30-mm-Stapel Gabelschaft-Distanzstücke verwenden musste, um die Stangen dort hinzubekommen, wo ich sie mag. Zum Vergleich: Der Stapel der Mares liegt in meiner Größe fast zwei Zentimeter unter dem eines Specialized Crux (547 gegenüber 566 mm bei einem 54-cm-Rahmen). Nur Felt's Fx4 (544mm) befindet sich im selben Stadion.

Was den Umgang mit den Mares insgesamt angeht, fand ich, dass sie nur geringfügig ruhiger waren als das durchschnittliche Crossbike. Das Handling scheint eher auf höhere Geschwindigkeiten und flache Kurven als auf langsames und straffes Fahren ausgerichtet zu sein.

Ein Teil meiner Tests umfasste das Fahren des Focus auf einigen meiner Lieblingsstrecken mit fließendem Mountainbike, und ich stellte fest, dass die Mares in der Lage waren, mit hoher Geschwindigkeit mittlere Kurven zu fahren.

Matt Phillips

Es scheint einen leichten Kompromiss bei der Handhabung mit niedrigerer Geschwindigkeit zu geben. Der Focus fühlt sich ein wenig wackelig an, wenn er zum Beispiel versucht, einen 180er ins Gras zu haken, und hat nicht das Gefühl, dass er in scharfen, langsamen Kurven die engste Linie nehmen kann. Ich bemerkte, dass ich Bögen schnitzte und mich nicht abzeichnete.

Aber wenn Sie versuchen, mit voller Geschwindigkeit durch eine weit geöffnete Ecke zu rasen, sind die Mares angeschlossen und schnitzen wie ein Dämon.

VERBINDUNG: 6 Cyclocross-Tipps für eine schnellere Kurvenfahrt

Obwohl dieses Handling vielleicht nicht so rennoptimiert ist wie das seiner Kollegen (obwohl der von Focus gesponserte Jeremy Powers anscheinend keine Probleme damit hat, Cross-Races auf den Mares zu gewinnen), fühlen sich die Mares abseits des Rennens auf geschlossenen Strecken ein bisschen mehr zu Hause. Und nicht nur Singletrails: Da die Mares bei höheren Geschwindigkeiten sesshafter und kompetenter sind, sind längere Fahrten, Schotterfahrten und sogar Straßenfahrten angenehmer als Cross-Race-Bikes mit schneller Lenkung.

Der Fokus wird mit 65 mm BB-Tropfen ausgeführt, der sich auf der kürzeren Seite befindet (was zu einer höheren BB führt). Theoretisch bedeutet dies, dass die Pedale mehr Spielraum haben, was beim Fahren außerhalb des Sturzes und im tiefen Sand / Schlamm von Vorteil sein kann, aber auch, dass Sie beim Auf- und Absteigen mehr auf- und abspringen müssen. In der Praxis bemerkte ich jedoch keinen großen Unterschied zwischen diesem Motorrad und dem letzten Crossbike, mit dem ich 4 mm mehr Gefälle gefahren bin.

Matt Phillips

Die Ausstattung des Mares Rival 1 ist insgesamt gut. Der Antriebsstrang des SRAM Rival1 war leise, laufruhig, präzise und zuverlässig. Ich persönlich fand den 42t-Ring zu groß für meinen Geschmack (und meine Beinstärke). Das Wechseln eines kleineren Rings dauert nur wenige Minuten, erfordert jedoch natürlich einen Geldaufwand. Ein 40-Zahn-1x-Ring von SRAM kostet 82 US-Dollar, aber es gibt günstigere Optionen: Der Race Face Cross NW-Ring kostet weniger als 60 US-Dollar.

matte Phillips

Focus fügte der Mares BB-Schale Laschen für die Mountainbike-Kettenführung hinzu (sie verwendet den ISCG '05-Standard), an denen ein beeindruckend aussehender Kettenwächter befestigt ist. Im Auslieferungszustand war der Beobachter meines Fahrrads jedoch nicht nah genug am Ring, um Hilfe zu leisten, falls die Kette vom Ring abprallt. Es ist unwahrscheinlich, dass die Kette aufgrund des Schaltwerks der SRAM-Kupplung und des 1x-Kettenblatt-Zahnprofils herunterfällt (bis die Zähne des Kettenblatts ohnehin abgenutzt sind), und es sind nur ein paar Unterlegscheiben erforderlich, um den Beobachter in eine effektivere Position zu bringen. Es ist nur ein Mist, dass es nicht richtig von der Fabrik positioniert ist.

Matt Phillips

Wenn Sie nicht das ganze 1x verkauft haben, bietet Focus das Mares 105 zum gleichen Preis wie das Mares Rival 1 an. Es ist mit dem Shimano 105 2x11-Antrieb und den Shimano-Hydraulikscheibenbremsen ausgestattet (der Rest der Teile ist der gleiche) ).

Dieser Satz von SRAM Rival-Scheibenbremsen (160 mm vordere und 140 mm hintere Bremsscheiben) zeigte eine hervorragende Leistung. Leistung, Modulation, Rauschen, Konsistenz - in allen wichtigen Punkten waren sie fantastisch, obwohl ich mir eine schnellere Hebelrückgabe wünschte (etwas, das SRAM in Red eTap HRD angesprochen hat). Und obwohl ich die hohen Motorhauben des Rival 1-Hydraulikhebels immer noch für wohnlich halte, schätze ich die zusätzliche Sicherheit, die sie beim Springen durch unwegsames Gelände bieten.

Matt Phillips

Die CXD-4-Räder der A-Klasse sind schlauchlos, obwohl Klebeband und Ventile nicht im Lieferumfang des Fahrrads enthalten sind. Ich habe etwa 30 US-Dollar für Ventile und eine Rolle 21-mm-Stans NoTubes-Gelbklebeband gespendet. Ich war angenehm überrascht von der Leistung der Räder: Sie beschleunigen schnell und die Seitensteifigkeit ist gut. Das Einrücken der Hinterradnabe ist nicht besonders schnell, aber akzeptabel, und der Fahrer rastet solide ein, ohne zu hüpfen.

Das RAT-Achsensystem blockiert mit nur einer Vierteldrehung und einer Hebelumdrehung

Matt Phillips

Die Steckachsen von Focus rasten in der RAT (Rapid Axle Technology) des Unternehmens ein. Im Gegensatz zu den meisten Steckachsen (die sich mit mehreren Umdrehungen drehen) rastet die RAT mit einer Vierteldrehung ein. Sobald Sie den Dreh raus haben, ist das System einfach und schnell. Zum Entfernen einfach den Hebel umlegen, eine viertel Umdrehung drehen und ziehen. kehren Sie den zu installierenden Prozess um. Aber es ist nicht perfekt: Das Entfernen der Vorderachse an meinem Fahrrad wurde durch Toleranzunterschiede behindert, die dazu führten, dass die Achse blockierte. kräftiges Wackeln und reichliches Fluchen waren das einzig wirksame Mittel.

An der Hülle der Schwalbe X-One-Reifen ist nichts erkennbar, was darauf hindeutet, dass sie für den Einsatz ohne Schlauch geeignet sind, aber ein Mitarbeiter von Focus hat mir versichert, dass dies der Fall ist. Sie lassen sich leicht umbauen und lassen sich mit wenig Kraftaufwand fest auf den Felgen einrasten. Die Hüllen sind dünn und leicht, was mich beunruhigt, aber bis jetzt sind sie trotz Stanzen von Wurzeln und Steinen nicht zerbrochen.

Matt Phillips

Die Reifen sind beeindruckend schnell und lassen sich auf einer Vielzahl von Oberflächen gut kurven. Ich wünschte nur, die Hüllen wären robuster: Um ein Winden zu verhindern, musste ich höhere Drücke verwenden, als ich es vorziehen würde.

RELATED: Why 'Cross Riders sollten ihren Reifendruck überdenken

Abgesehen von den Reifen betrifft meine größte Beschwerde mit der Spezifikation das Lenkerband: Es ist hübsch und bequem, aber nicht langlebig genug für Cyclocross-Bedingungen. Es ist auch ein anderes Grün als die grünen Akzente auf dem Rahmen.

Wie das Izalco Max-Rennrad, das ich im letzten Jahr getestet habe, hat diese Mares die CPX-Carbon-Sattelstütze von Focus mit einem einzigartigen durchsichtigen Abschnitt unter dem Kopf. Ich habe einen Jeff Rowe, Betriebsleiter von Focus Bicycles USA, gefragt, was mit dem einzigartigen Design zu tun hat, und er hat erklärt, dass die Ingenieure von Focus es so entworfen haben, dass Vibrationen gefiltert werden, um eine sanftere Fahrt zu erreichen und ein wenig Energie des Fahrers zu sparen.

Matt Phillips

Um ehrlich zu sein, verbrachte ich die meiste Zeit auf der Mares mit einem Null-Offset-Ritchey-Pfosten: Meine Passform erfordert eine vordere Sattelposition, die ich mit dem 25-mm-Offset des Schaftpfostens nicht erreichen konnte. Rowe gab bekannt, dass Focus eine Null-Offset-Version des Posts anbietet, die für 200 US-Dollar verkauft wird.

Die Verwendung des Ritchey-Pfostens hat jedoch etwas ergeben: Obwohl Focus den CPX-Pfosten so entworfen hat, dass er die Fahrt glättet, ist der Mares-Rahmen von sich aus glatt. Eigentlich beeindruckend glatt.

Dieses Fahrrad glättet so viel Rattern und Vibrationen, dass es fast gleitet. Es dämpft auch die größeren Einzelschläge gut - nicht so beeindruckend, aber es ist immer noch eines der bequemeren Cross-Bikes aus Carbon.

Matt Phillips

Diese Geschmeidigkeit ist umso beeindruckender, als der Rahmen so verdammt steif ist. Die Steifigkeit des Tretlagers ist verdammt großartig und das Fahrrad beschleunigt sehr effizient. Ebenso fühlt sich das vordere Ende (Lenker, Vorbau, Steuerrohr und Gabel) wie ein einheitliches Stück an, mit wenig Nachgiebigkeit, wenn über steile Anstiege gefahren wird. Ich bemerkte wenig erkennbares Aufziehen in der Mitte des Rahmens, und die Räder fühlten sich immer so an, als würden sie zusammen fahren.

Der Rahmen fühlte sich so steif an, dass ich befürchtete, er würde durcheinander geraten und in rauen Ecken überspringen, aber diese Sorge erwies sich als unbegründet.

VERBINDUNG: 6 Cyclocross-Tipps für eine schnellere Kurvenfahrt

Mit 17 Pfund (umgerechnet auf Tubeless, keine Pedale, meine Waage) ist die Mares einigermaßen leicht, was immer geschätzt wird, wenn es Zeit ist, sie mitzunehmen. Die weichen Konturen des Rahmens und das abgeflachte Oberrohr sorgen für ein angenehmes Schultergefühl - so angenehm das Schultergefühl auch sein kann. Das kurze Steuerrohr bedeutet wahrscheinlich, dass im vorderen Dreieck etwas weniger Platz ist, aber dank des längeren Sitzrohrs und des fast ebenen Oberrohrs fühlte es sich immer noch viel offen an.

Mit seinem vielseitigen Handling, dem steifen Rahmen, der ruhigen Fahrt und dem hervorragenden Teilepaket ist das Mares Rival 1 ein attraktives Fahrrad für alle, die den Schritt vom Neugierigen zum Ernsthaften wagen wollen.

Matt Phillips

Matt Phillips

Matt Phillips

Matt Phillips

Matt Phillips

Matt Phillips

Matt Phillips

Matt Phillips

Matt Phillips

Getestet: Focus Mares Rival 1 | Fahrrad fahren