Shimano XTR | Fahrrad fahren

Anonim
image

Shimanos 11-Gang-XTR-Gruppe ist die erste des Unternehmens mit einer speziellen Einzelkettenblattoption. (Höflichkeit)

Neue Technologien, mehr Verfeinerungen und mehr Optionen: Dies scheinen die bestimmenden Attribute der neuesten XTR-Gruppe von Shimano zu sein, die sie letzte Woche in Kalifornien vorgestellt hat. Die Teile für das Modelljahr 2015, die in diesem Sommer verfügbar sein sollten, unterscheiden sich zwar nicht grundlegend von den aktuellen Komponenten, weisen jedoch eine erheblich verbesserte Leistung auf.
Während das Mountainbiken splittert und sich weiterentwickelt, verlangen die Fahrer mehr Optionen von ihrem Antriebsstrang. Es ist schon eine Weile her, dass XTR nur für Cross-Country-Rennen gedacht war, aber Shimano entwarf die neue Gruppe, um eine breite Palette von Gruppen anzusprechen, einschließlich der kleinen, aber wachsenden Zahl von Enduro-Fahrern. Der XTR-Antriebsstrang bietet daher mehr Optionen als je zuvor. Es ist mit Einfach-, Doppel- oder Dreifachkettenblättern und in verschiedenen Kettenblattgrößen erhältlich (dazu später mehr). Hier sind die wichtigen Details, die diese Gruppe auszeichnen:
11-fach Kassette
Die neue Gruppe mit dem Namen M9000 von Shimano hat jetzt eine 11-Gang-Heckkassette mit einem 40-Zahn-größten Zahnrad. Die Kassette verfügt über eine Carbon-Spinne und das 40-Zahn-Zahnrad besteht aus Aluminium. Im Gegensatz zu SRAM, das ein kleines 10-Zahn-Zahnrad verwendet und einen speziellen Nabentreiber erfordert, behält Shimano das standardmäßige kleine 11-Zahn-Zahnrad bei, sodass die Kassette auf vorhandenen Freilaufkörpern mit 10 Gängen funktioniert.
Triple, Double oder Single
Vorne bietet Shimano jetzt eine dedizierte Single-Ring-Version von XTR an. Fahrer können zwischen Kettenblättern in vier Größen wählen - 30, 32, 34 oder 36 Zähne - und diese Zähne sind dicker und größer als bei früheren XTR-Ringen, sodass sie die Kette früher einrasten. Sie haben auch eine eingehakte Vorderkante, die laut Shimano eine bessere Kettenretention bietet. Sie brauchen kein Kettengerät fürs Trailfahren, sagt die Firma, aber vielleicht möchten Sie eines für Enduro-Rennen.
Während es weniger aufregend erscheint als die Option 1x11, könnte das neue Double von XTR die vielversprechendste Version der neuen Gruppe sein. Frühere Iterationen hatten vordere Ringe mit deutlichen Zahnsprüngen vom Innenring zum Außenring. Das hinterließ eine beträchtliche Lücke im Gangbereich und viele Fahrer hatten Mühe, die richtige Combo zu finden. Außerdem können die großen Sprünge in den Gängen zwischen dem kleinen Ring und dem großen Ring manchmal die Trittfrequenz eines Fahrers beeinflussen, wenn er zwischen ihnen wechselt.
Bei einer Konfiguration mit zwei Kettenblättern hat XTR geringere Gangoptionen und engere Lücken zwischen den Ringen als die Vorgängerversion, was es dem Fahrer erleichtern dürfte, den richtigen Gang zu finden. (Höflichkeit)
Die 11-Gang-Kassette und das 40-Zahn-Zahnrad sollten einige dieser Probleme lösen, und Shimano verringerte auch die Größenunterschiede zwischen den beiden vorderen Kettenblättern. Das neue Doppelsystem ist in drei Kettenblattkombinationen erhältlich: 34/26, 36/26 und 38/28 (frühere Versionen verwendeten 36/22-, 38/24-, 38/26- oder 40/28-Ringe). Dies sollte es auch Trailfahrern auf schwereren Fahrrädern ermöglichen, am häufigsten auf dem größeren Kettenblatt zu treten und dann mit dem kleineren Gang steilere oder längere Steigungen zu überwinden.
Und für diejenigen, die eine noch größere Auswahl an Zahnrädern benötigen, bietet Shimano XTR in einem Triple mit 40/30/22 Kettenblättern an.

Kurbeln und Kettenblätter

Die aktualisierte XTR-Kurbel hat Hollowglide-Kettenblätter - im Wesentlichen haben die Ringe eine Aluminium-Außenschale, eine verstärkende Carbon-Innenschicht und Titanzähne, von denen Shimano sagt, dass sie doppelt so lange halten wie Aluminium. Wie bei seinen Dura-Ace-Straßenkurbeln hat Shimano den Winkel der Spinnenarme von 90 auf 70 Grad verringert, was seiner Meinung nach den Tretkräften besser standhält. Die Kurbeln sind auch modular aufgebaut und können mit einem, zwei oder drei Kettenblättern ausgestattet werden, sodass Sie die Kurbeln nicht austauschen müssen, wenn Sie Zahnräder hinzufügen oder verringern möchten. Die Race-Version (wie die früheren Iterationen auch die XTR-Gruppe 2015 in Trail- oder Race-Konfiguration) verfügt über einen neuen Hollowtech 2-Verbundarm auf der Nichtantriebsseite. Die zweiteilige Struktur ist eine Unze oder zwei leichter als ein Standard-XTR-Arm und hat einen schmalen 158-mm-Q-Faktor.
Der neue Umwerfer hat ein seitlich schwenkbares Design, das Shimano zufolge leichter macht, mehr Reifenfreiheit bietet und die Kraft des Hochschaltens verdoppelt. (Höflichkeit)

Umwerfer und Schaltwerke:

Der neue XTR-Umwerfer verfügt über ein seitlich schwenkbares Design, das 15 mm zusätzlichen Freiraum bietet und mehr Platz für breitere Reifen bietet. Die Konstruktion des Mechanismus für die horizontale Bewegung machte ihn außerdem leichter und verdoppelte seine Leistung beim Hochschalten. Seine innere Oberfläche ist jetzt glatt anstatt gestuft, so dass es besser mit vollgefederten Fahrrädern funktioniert, sagt Shimano. Zusätzlich zur Option für die seitliche Schaukel bietet Shimano auch Standardmodelle für die obere und untere Schaukel für Doppelkettenblatt-Konfigurationen an.
Shimano hat das XTR-Schaltwerk aktualisiert, um die größere Spreizung der Gänge zu berücksichtigen. Die Ingenieure gaben dem Parallelogramm einen flacheren Neigungswinkel und bewegten das Stützrad nach vorne. Laut Shimano reduzieren diese Änderungen den Aufwand für das Schalten von Gängen, bieten einen größeren Bereich an Tuning-Einstellungen und bleiben länger im Einklang als bei früheren Konstruktionen. Shimano fügte auch eine externe Inbusschraube hinzu, um den Kupplungsmechanismus des XTR anzupassen. Das Unternehmen behauptet, dass der XTR-Umwerfer bis zu 30 mm mehr seitlichen Abstand zu Hindernissen am Wegesrand hatte - das meiste von allen 11-Gang-Umwerfern auf dem Markt. "Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihr Müll im Wind hängt", sagt Matt Robertson, Shimanos Produktmanager für Mountainbikes.
Es mag ähnlich wie das aktuelle Modell aussehen, aber zahlreiche Verbesserungen dürften dieses MTB-Schaltwerk zum besten machen, das Shimano jemals produziert hat. (Höflichkeit)

Schalthebel:

Für das Jahr 2015 hat Shimano die Länge der Schalthebel erhöht und einen größeren Schalthebel eingebaut, den er von der Saint-Downhill-Gruppe des Unternehmens ausgeliehen hat. Die Hebel bestehen jetzt aus Carbon und Shimano enthält glatte, polybeschichtete innere Schaltzüge, um die Reibung zu verringern.
Kette:
Die neue asymmetrische 11-Gang-Kette HG-X11 von XTR verwendet unterschiedliche Formen für die inneren und äußeren Zahnräder, damit sie besser mit Kettenblättern und Kassettenzahnrädern verbunden werden können. Shimano bettet während der Herstellung der Kette auch Teflon-ähnliche PTFE-Moleküle ein. Das Unternehmen gibt an, dass der Prozess, den es Sil-Tech nennt, weniger Reibung, besseren Verschleiß und eine einfachere Reinigung bietet.
Bremsen:
Shimano wird seine XTR-Bremsen wieder in Race- oder Trail-Modellen anbieten. Beide Sätze erhalten Carbon-Phenol-Kolben, die nach Angaben des Unternehmens eine bessere Wärmeisolierung bieten. Der Trail-Bremssattel ist steifer als frühere Versionen und verfügt über kleine Kühlrippen. Es wird auch ein überarbeiteter Servowellenmechanismus mit reibungshemmenden Maßnahmen zur Erhöhung der Laufruhe und einem modifizierten Profil geliefert, das die Bewegung des Hebels vor dem Einrücken der Bremsbeläge verringert. Die neue integrierte I-spec II-Schalt- / Bremshebelklemme ist schmaler als bei der letzten Generation, wodurch die Platzierung Ihrer Hebel und Schalthebel einfacher eingestellt werden kann. Der Freeza-Rotor hat die gleichen Kühlrippen wie Shimano's Saint und ist in vier Größen erhältlich (140 mm, 160 mm, 180 mm und 200 mm).
Die Freeza-Lamellen des XTR sind von den Saint-Gravity-Komponenten entlehnt und verhindern, dass sich die Rotoren überhitzen. Dies kann die Bremsleistung verringern. (Höflichkeit)

Räder:

M9000-Räder werden in drei Carbon-Varianten angeboten. Der röhrenförmige 29-Zoll-WH-M9000-TU ist für XC-Rennen vorgesehen und verfügt über eine 276-Gramm-Carbonfelge, 28-Stoß-Speichen und ein neues Lagersystem, von dem Shimano sagt, dass es leichter als frühere Versionen ist. Das Unternehmen wird auch zwei UST Tubeless-Räder aus Carbon-Laminat mit einem Durchmesser von 27, 5 Zoll und 29 Zoll produzieren. Jedes dieser Modelle wird mit einer XC-freundlichen Felge mit 20 mm Innendurchmesser (WH-M9000-TL) oder einer breiteren Felge mit 24 mm Durchmesser (WH-M9020-TL) für das Trailfahren geliefert.
Shimano hat noch keine Gewichte oder Preise für eine der Komponenten veröffentlicht, erwartet jedoch, dass der XTR M9000 bereits in diesem Sommer in Geschäften und auf Fahrrädern erhältlich sein wird.
Um Gewicht zu sparen, verwendet der XTR Race-Bremshebel ein Magnesiumgehäuse und eliminiert den Servowellenmechanismus des Trail-Modells. (Höflichkeit)
Sehen Sie sich unsere Shimano XTR 11-Gang-Vorschau vom Sea Otter Classic an.
Shimano XTR | Fahrrad fahren