Durchbruchstrends

Anonim
Die richtige Radgröße für das Mountainbiken
Ursprünglich hatten Mountainbikeräder einen Durchmesser von 26 Zoll, weil dies die Größe war, die die Pioniere des Sports für die alten Kreuzer und Zeitungsjungenrahmen mit Ballonreifen verwendeten, die sie an die ersten Modelle anpassten. Um 2004 herum wurde eine weitere Option populär: größere 29-Zoll-Räder - ungefähr so ​​groß wie ein Rennrad. Sie rollen leichter über Hindernisse wie Felsen oder Wasserlatten und scheinen insgesamt schneller zu sein, obwohl sie auf einigen engen Pfaden weniger manövrierbar sind. Die Rahmen, die für die größeren Räder erforderlich sind, fühlen sich für manche Fahrer jedoch unhandlich an, insbesondere für kürzere. Was vielleicht die beste Größe überhaupt ist, wird bald allgemein verfügbar sein: 27, 5-Zoll-Räder. Basierend auf einem älteren Rennradstandard namens 650b (und manchmal immer noch mit diesem Begriff bezeichnet), scheinen diese Räder eine Goldilocks-Lösung für das Mountainbiken zu sein - genau richtig, da sie das meiste Reaktionsvermögen und die Kompaktheit von 26ern bieten und die meisten von ihnen Geschwindigkeit und Stabilität der 29er. Der Versuch, sich für ein Rad zu entscheiden, kann bei drei Größen (mit vier Namen) verwirrend sein. Basierend auf unseren Testfahrten und der Akzeptanz des Trends bei einflussreichen Herstellern wie Giant, die für die meisten ihrer 2014er Mountainbikes die Größe 27, 5 verwenden, einschließlich des hier gezeigten $ 8.050 Lust Advanced 0, sehen wir diese Räder als ideale Option für viele Reiter. Zur Zeit. —Selene Yeager 1 von 8 Zugängliche Daten
Für einige Fahrer ist es eine der Freuden des Radfahrens, Daten in Strava oder andere Social-Media-Netzwerke hochzuladen, wo sie überprüft und verglichen werden können (und, nicht unwesentlich, damit geprahlt werden kann). Die fahrradspezifischen GPS-Geräte, die alle Informationen sammeln, sind jedoch teuer. Garmins Top-Modell 810 kostet 500 US-Dollar: teuer, aber fair für ein Gerät, mit dem Sie auch Abbiegehinweise erhalten, das nächste Lebensmittelgeschäft finden und andere Ihre Fahrt in Echtzeit verfolgen können. Aber auch der allgegenwärtige Edge 500 des Unternehmens, einst ein Einstiegsprodukt, ist mit 250 US-Dollar nicht billig. Nächstes Jahr werden Sie keine Schwierigkeiten haben, ein paar vergleichbare Schnäppchen zu finden: Soleus 'Draft kostet 100 US-Dollar und Cateye bietet die 150 US-Dollar Stealth 50 an (siehe Abbildung). Es funktioniert mit einer Reihe von ANT + -Sensoren wie Herzfrequenzmonitoren und Leistungsmessern für Fahrer, die sich in strukturiertem Training befinden, und kann Dateien direkt auf Strava hochladen. Du kannst dich zum König deiner lokalen Berge salben, ohne den Reichtum eines einzigen zu benötigen. - Matt Phillips 2 von 8 Wide ist der neue Thin
Beim Performance-Fahren auf der Straße sind die Reifenbreiten unübertroffen, unabhängig von wissenschaftlichen Einschätzungen zu ihren Fähigkeiten. In den letzten Jahren wurde das Fahren auf Schotter- und Feldwegen mit Standard-Rennrädern jedoch immer beliebter, und immer mehr Fahrer wählen Reifen mit einem Durchmesser von 25 mm und mehr. Um der Nachfrage gerecht zu werden, haben Benchmark-Unternehmen wie Vittoria, Michelin, Panaracer und Challenge leistungsorientierte Reifen mit einer Breite von bis zu 32 mm vorgestellt. Es gibt gute Gründe, breiteres Gummi zu fahren: Es ist allgemein - wenn auch nicht allgemein - vereinbart, dass Reifen ab etwa 19 mm und bis etwa 28 mm mehr Traktion erhalten, wenn sie breiter werden. Dies kann Sie sicherer machen, den Rollwiderstand verringern und (weil die Reifen weniger Luftdruck benötigen) komfortabler machen. Trotzdem ist eine der schmalsten Größen, 23 mm, seit mindestens einem Jahrzehnt die erste Wahl. Kein Zweifel, 2014 wird das Jahr sein, in dem die Wochenendausflüge im ganzen Land von mehr breitem Gummi als dünnem Gummi bevölkert werden. Wenn Sie sehen möchten, worum es bei Fett geht, montieren Sie den neu gestalteten Michelin Pro4-Servicekurs in einer 25-mm-Blende. Mit 218 Gramm ist es leicht genug für den allgemeinen Gebrauch auf Bürgersteigen, bietet das beste Fahrgefühl aller von uns getesteten Michelin-Modelle und verfügt über einen robusten, pannensicheren Gurt. Wenn Sie besonders flach sind oder häufig auf unebenen Straßen fahren, sollten Sie die hier abgebildete, etwas schwerere Pro4-Ausdauer von 75 USD in Betracht ziehen. —Joe Lindsey 3 von 8 Power Up!
Als der Specialized Turbo eintraf, erinnerte ich mich an den Morgen des Jahres 2011, als der Mountainbike-Pionier und Radsport-Befürworter Gary Fisher Bicycling besuchte und mit begeisterten Mitarbeitern über kommende Innovationen im Transitradfahren sprach. Er proklamierte, dass Elektrofahrräder die Zukunft seien, sagte aber: „Das richtige Fahrrad für die USA wurde noch nicht geschaffen.“ Ein Jahr später stellte Specialized den Turbo in Europa vor und brachte ihn 2013 in die USA. Hey, Gary : Die Fahrräder sind hier. Der Turbo, zusammen mit zwei von der Schweizer Marke Stromer, ist elegant und vermittelt in allen wichtigen Bereichen (wie Handling und Gleichgewicht) das Gefühl, dass Sie ein normales Fahrrad fahren, außer mit übermenschlichen Beinen. Hügel werden zu Unebenheiten, Sie können so schnell wie Autos auf Stadtstraßen fahren, Lasten tragen, als wären sie schwerelos, und schweißfrei pendeln. Wir haben festgestellt, dass eine Ladung ausreicht, um die Besorgungen und den Pendelverkehr eines typischen Tages zu beschleunigen. Die Akkulaufzeit sollte sich verbessern und die Preise sollten sinken (der hier gezeigte Turbo kostet 5.900 USD), aber zum ersten Mal sind diese aufgemotzten Fahrten für die Hauptzeit bereit - außer, wie unser 51, 5-Pfund-Testfahrrad für diejenigen gezeigt hat, die Sie müssen das Fahrrad über Treppen hoch oder runter tragen. Andrew J. Bernstein 4 von 8 Sichereres, schnelleres und sanfteres Bremsen
Scheibenbremsen - bei denen Bremssättel Sie verlangsamen, indem Sie eine an der Radnabe montierte Metallscheibe festhalten - sind bei Mountainbikes seit Jahren üblich und wurden 2012 von der UCI, die den Radrennsport regelt, für Cyclocross-Bikes zugelassen. Diese Art von Bremse ist zuverlässiger bei Nässe und in rauen Bedingungen und scheint eine bessere Kontrolle und, wie manche sagen, mehr Bremskraft zu bieten. 2013 stellten SRAM und Shimano hydraulische Scheibenbremsen für die Straße vor. Nächstes Jahr wird es eine beträchtliche Anzahl von Frames von einflussreichen Unternehmen geben, die von der neuen Technologie profitieren - und das aus gutem Grund. Der von mir getestete Pinarello DogmaK Hydro veränderte meine Fahrweise. Ich bremste später und näherte mich immer mehr den Kurven, da ich mir sicher war, dass die SRAM Red 22-Scheiben mich unter Kontrolle halten würden. Und ich konnte trotzdem die Anstiege angreifen: Mit nur 15, 2 Pfund gab der Hydro im Vergleich zu einem Felgenbremsrad nur wenig an Gewicht ab. Scheibenbremsen üben unterschiedliche Kräfte auf ein Fahrrad aus. Erwarten Sie daher neue Arten von Gabeln, Ausfallenden und Headsets - unsere Testräder verwendeten eine 10-mm-Steckachse anstelle eines Standard-Schnellspanners - und schließlich breitere Reifen. (Der Reifen muss nicht mehr durch einen Bremssattel laufen, sodass mehr Platz für ein breiteres Profil vorhanden ist. Dadurch entsteht eine größere Aufstandsfläche zum Boden, sodass Sie Ihr Fahrrad noch schneller und mit geringerem Rutschrisiko verlangsamen können.) Der von mir getestete Pinarello wird Kosten zwischen 11.000 und 11.500 US-Dollar, aber es gibt noch mehr Möglichkeiten: Der Specialized Roubaix SL4 Sportdisc SRAM C2 kostet 2.900 US-Dollar - der Preis, der bedeutet, dass dieser Trend nicht mehr aufzuhalten ist. - Joe Lindsey 5 von 8 Lässig wird cool
Der Aufstand gegen Spandex ist nichts Neues. Als das Mountainbiken in den 90er Jahren immer populärer wurde, schufen Radsportmarken mit Sitz in Südkalifornien Kleidung wie Baggy-Shorts, die Stilelemente der langjährigen Bewahrer von cool: surfers übernahmen. In der gleichen Ära war die Kultmarke Swobo die erste, die erfolgreich eine körnige Stadt- und Bike-Messenger-Atmosphäre in die Radsportbekleidung brachte. Die derzeitige Ästhetik ist raffinierter, ausgereifter und gehobener und ähnelt eher dem Aussehen einer Landebahn als einem Ausreißer. Es ist auch funktionaler, vor allem dank der Fortschritte in der Fasertechnologie. Die wasserdichte Jacke New Road von Giro sieht beispielsweise aus wie ein schmal geschnittenes Oberteil aus melierter Wolle, besteht jedoch aus einem atmungsaktiven Kunststoff, der wind- und wasserdicht ist. Kitsbows maßgeschneidertes Rudy-Trikot aus Merinowolle eignet sich gleichermaßen für Singletrails oder ein Lunch-Date. Die hier abgebildeten Club Ride Ray Jeans (110 USD) sehen aus wie angesagtes, hochwertiges Denim, wenn Sie durch einen Buchladen schlendern, und zeigen dann ihre Fahrbarkeit, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die Taille ist zur Abdeckung im Rücken hochgezogen, die Kniegelenke bieten bequemes Treten, zusätzliches Material schützt die Stellen, an denen der Sattel reibt, und beim Hochklappen der Manschette ist reflektierendes Material für den Verkehr sichtbar. - Matt Phillips 6 von 8 Der Preis für Geschwindigkeitsverluste
Seit Jahren lockten sinkende Fahrradgewichte potenzielle Fahrradkäufer, Rennfahrer und alle, die schnell fahren wollten. Leichtigkeit war sexy - und Hersteller, die sich mit heißer Technologie beschäftigten, unterboten sich gegenseitig um ein paar Gramm. In letzter Zeit haben aerodynamische Rahmen fast jeden davon überzeugt, dass etwas schwerere Fahrräder die meiste Zeit schneller sein könnten, und seitdem ist die Fähigkeit, durch den Wind zu schlitzen, begehrter geworden, als ein Fahrrad mit einem Finger hoch zu schlagen. In der nächsten Saison werden diese eleganten Motorräder zum ersten Mal für weniger als 2.000 US-Dollar erhältlich sein. Ein Beispiel: Der hier gezeigte Aluminium-Trek 1.5 kostet nur 1.200 US-Dollar und ist der günstigste Trek, der noch keine Aero-Skulptur enthält. Die Röhren sind zu einfacheren Versionen der High-End-Carbon-Madone-Röhren des Unternehmens geformt. Die Kammtail Virtual Foil-Röhren von Madone haben eine abgerundete Vorderkante und eine flache Hinterkante, die die Tendenz des Windes ausnutzen, sich um ein ganzes Tragflächenprofil wie den Flügel eines Flugzeugs zu krümmen. Anders Ahlberg, Road-Product Manager von Trek, wies darauf hin, dass die Röhren des 1.5 nicht so fein abgestimmt sind wie die des Madone, so dass der Geschwindigkeitsschub nicht professionell ist - aber auch nicht der Preis. Andrew J. Bernstein 7 von 8 11-fach leicht gemacht
Seit den 1970er Jahren, als die meisten Hinterräder fünf Gänge hatten, haben die Motorräder jedes Jahrzehnt ein oder zwei Zahnräder zugelegt. Manchmal verlief der Übergang problemlos, in anderen Fällen waren jedoch neue Ketten, Umwerfer, Schalthebel, Räder oder breitere Ausfallenden erforderlich. Die 11-Gang-Kassette gibt es seit der Einführung von Campagnolo im Jahr 2009 und ist für das italienische Unternehmen zum Standard geworden. Die anderen beiden großen Komponentenhersteller waren einige Jahre im Rückstand: SRAM brachte 2012 seine XX1-Mountainbike-Gruppe auf den Markt; und im Jahr 2013 produzierte Shimano seine 11-Gang Dura-Ace 9000 Straßengruppe (und sein elektronisches Äquivalent, 9070). Im Jahr 2014 geht der 11-Gang mit einer günstigeren Gruppe von Shimano, Ultegra 6800, und vier Antrieben von SRAM in den Mainstream: Red 22 und Force 22 für die Straße (erstmals Anfang 2013 zu sehen) sowie X01 und XX1 für Mountainbikes. Von alledem sind SRAMs Kassetten mit großem Übersetzungsverhältnis für das Mountainbiken echte Spielveränderer. Das hier gezeigte Modell reicht von einem kleinen Zahnrad mit 10 Zähnen bis zu einer erstaunlichen Platte mit 42 Zähnen im niedrigen Gang - eine Spreizung, die groß genug ist, um Sie mit nur einem einzigen vorderen Kettenblatt fahren zu lassen, wodurch der Einsatz eines Umwerfers und eines Schalthebels überflüssig wird. und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ketten herunterfallen. Es ist eine elegante Lösung, die zumindest diesmal beweist, dass Sie mit weniger mehr erreichen können. —Ron Koch 8 von 8 Nächste Flat Bar Rennräder image Überspringen
Durchbruchstrends