6 Unerwartete Gefahren einer glutenfreien Ernährung | Fahrrad fahren
Gesundheit & Ernährung

6 Unerwartete Gefahren einer glutenfreien Ernährung | Fahrrad fahren

Anonim gluten free downsides

Stefka Pavlova über Getty

Wenn Sie in einem Lebensmittelgeschäft vorbeigehen, wird deutlich, dass die glutenfreie Ernährung, die ursprünglich für Zöliakiekranke entwickelt wurde, nach wie vor ein großer Trend beim Essen ist. Nur etwa 1 Prozent der Bevölkerung leidet an der Krankheit - eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper auf den Weizenkonsum reagiert, anstatt Gluten zu verdauen, indem er den Dünndarm angreift. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass 63 Prozent der Menschen glauben, glutenfrei zu werden könnte sie gesünder machen.

Wenn Sie glauben, dass Sie empfindlich auf Weizeneiweiß reagieren, fragen Sie Ihren Arzt, ob eine glutenfreie Ernährung angezeigt ist. Aber wenn Sie anscheinend keine Probleme mit der Verdauung von Gluten haben und es "nur weil" aufschneiden möchten - nur weil etwas trendy ist, bedeutet dies nicht, dass es eine gute Wahl für Sie ist. (Füttere dich mit den von Rodale veröffentlichten Tipps in Fuel Your Ride für den Erfolg!)

VERBINDUNG: Die Wahrheit über eine glutenfreie Diät

"Das Ausschneiden von Lebensmitteln aus Ihrer Ernährung ohne die Anleitung Ihres Arztes oder Ernährungsberaters kann mehr schaden als nützen", sagt Sara Hass, RDN-Sprecherin der Akademie für Ernährung und Diätetik. „Diese Diät wurde entwickelt, um Zöliakie-Betroffenen bei der Behandlung ihrer Krankheit zu helfen. Wenn es nicht richtig befolgt wird und Sie keine Vielzahl von nährstoffreichen Lebensmitteln zu sich nehmen, können Mängel auftreten “- und Sie können sich später auf andere Gesundheitsprobleme einstellen.

Lesen Sie aus sechs Gründen weiter, bevor Sie sich glutenfrei ernähren.

Vitamin- und Mineralstoffmangel

Caiaimage / Andy Roberts über Getty

Zöliakie kann zu Nährstoffmangel führen, da sie die Fähigkeit Ihres Darms beeinträchtigt, Nährstoffe aufzunehmen. Wenn Sie jedoch keine Zöliakie haben und auf Lebensmittel wie Brot und Müsli verzichten (die normalerweise mit Vitaminen und Mineralien angereichert sind), können Sie Ihr Energieniveau senken. Das Vermeiden von Gluten kann unter anderem zu einem Mangel an Vitamin B und Eisen führen, der Sie bei der Arbeit oder beim Sport verlangsamen kann.

The Fix: Haas empfiehlt, möglichst viele verschiedene Lebensmittel zu sich zu nehmen, darunter Obst, Gemüse, Nüsse und mageres Eiweiß, um sicherzustellen, dass Sie alle wichtigen Nährstoffe abhaken.

Holen Sie sich gesunde Energie mit diesen acht Lebensmittel-Swaps:

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Unbequeme Darmprobleme

Tom Merton über Getty

Wenn Sie jemals Magenprobleme während eines Trainings hatten, wissen Sie, wie unangenehm das sein kann - ganz zu schweigen von ärgerlich. (Bad Boxenstopp alle fünf Meilen von einer Radtour, jemand?) Leider könnte das Schneiden von Gluten aus Ihrem Ernährungsplan Ihre Chancen auf Magen-Darm-Beschwerden erhöhen.

„Ballaststoffe halten Sie regelmäßig und mildern den Stuhl. Wenn Sie nicht genug davon bekommen, kann dies zu Verstopfung führen“, sagt Haas.

Die Lösung : Um Schmerzen im Darm zu vermeiden, achten Sie darauf, ballaststoffreiche Lebensmittel wie Produkte, Nüsse und Samen zu entfernen.

Erhöhter Arsenverbrauch

Mike Kemp über Getty

Halten Sie sich an einen glutenfreien Ernährungsplan, indem Sie Ihre Mahlzeiten mit Reis auffüllen. Laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Epidemiology veröffentlicht wurde, besteht für Sie das Risiko, große Mengen an Arsen und Quecksilber zu konsumieren. Diese Metalle sind giftig und können Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen.

VERBINDUNG: 10 Nahrungsergänzungsmittel, die aktive Menschen meiden sollten

Die Lösung : Um dieses Problem zu umgehen, variieren Sie einfach Ihre Körner.

„Menschen mit Zöliakie haben viele Möglichkeiten, wenn es um Vollkornprodukte geht, nicht nur um Reis“, sagt Haas. Reis ist manchmal in Ordnung, aber tauschen Sie ihn gelegentlich gegen Mais, Quinoa, Buchweizen oder Hafer aus.

Große Lebensmittelrechnungen

jpg "body-text">

Wenn Sie glutenfreie Nudeln, Müsli und andere abgepackte Waren kaufen möchten, müssen Sie mit höheren Preisen rechnen. Einige glutenfreie Versionen von Lebensmitteln wie Muffins oder Müsli kosten viel mehr - laut einer kanadischen Studie sogar bis zu 242 Prozent mehr.

Die Lösung : Es ist absolut möglich, glutenfrei zu sein und die Lebensmittelkosten niedrig zu halten, wenn Sie sich für ganze, unverarbeitete Lebensmittel entscheiden. Außerdem sagt Haas: „Viele Lebensmittel sind von Natur aus glutenfrei: Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, einige Körner, Bohnen, Nüsse, Samen und Milchprodukte. Diese Dinge haben uns alle gleich viel gekostet! “

Mehr verarbeitete Lebensmittel in Ihrer Ernährung

Bloomberg über Getty

Verpackte Lebensmittel, die glutenfrei sind, sind immer noch verpackte Lebensmittel. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie eine gesunde Entscheidung treffen, wenn Sie sie essen. Laut Angaben der Gluten-Free Society und der University of Wisconsin Hospitals and Clinics sind einige glutenfreie Optionen auf dem Markt nahrhaft, aber viele Marken verbessern den Geschmack, indem sie Zucker, zusätzliches Fett und ungesunde Füllstoffe einfüllen Behörde.

Die Lösung: Auch hier liegt die Auswahl an der Kasse völlig in Ihrem Ermessen. Gehen Sie für Vollkorn-Optionen und kochen Sie von Grund auf neu, und Sie können diesen Diät-Nachteil vermeiden.

VERBINDUNG: 5 Vitamine Aktive Menschen brauchen mehr von

Höheres Risiko für Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen

Heldenbilder über Getty

In einer neuen Studie hatten Menschen, die am wenigsten Gluten konsumierten, ein um 13 Prozent höheres Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, als diejenigen, die am meisten aßen. Und das Ausschneiden von Gluten kann auch das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen, wenn Sie raffinierte Körner anstelle von Vollkornprodukten zu sich nehmen, wie eine neue Studie im British Medical Journal ergab.

Die Lösung: Es ist wichtig, andere Lebensmittel (einschließlich Vollkornprodukte) zu wählen, die Ballaststoffe und andere Substanzen zur Bekämpfung von Krankheiten enthalten - wie Obst, Gemüse, Bohnen und Nüsse. „Denken Sie daran, dass nicht alle Vollkornprodukte glutenfrei sind - nur diejenigen, die Gluten enthalten“, sagt Haas.

Laurel Leicht Laurel Leicht ist Schriftsteller und Redakteur in Brooklyn.

Tipp Der Redaktion