6 sehenswerte Tour de France-Etappen für 2017 | Fahrrad fahren
Rennen

6 sehenswerte Tour de France-Etappen für 2017 | Fahrrad fahren

Anonim Tour de France stages

Jean Catuffe / Getty Images

Die Route der Tour de France 2017 wurde am Dienstag in Paris angekündigt und es sieht ganz anders aus als bei früheren Touren. Mit weniger Gipfeln, kürzeren Zeitfahren und mehreren Etappen, die alles andere als einfach zu sein scheinen (zumindest auf dem Papier), scheinen die Organisatoren der Tour alles zu tun, um Chris Froome und Team Sky die Kontrolle über das Rennen zu erschweren wie in der Vergangenheit. Am Ende wird es an Froomes Wettbewerb liegen, diese Möglichkeiten in einem Rennen zu nutzen, das offener und damit aufregender als frühere Ausgaben sein soll. Hier sind sechs Abschnitte, die Sie in Ihrem Kalender markieren sollten:

Lieben Sie die Tour? Schauen Sie sich unsere exklusive Grafik der Sieger-Motorräder im Laufe der Geschichte an.

Etappe 5 - Vittel bis La Planche des Belles Filles (160 km)
Mittwoch, 5. Juli

Zum ersten Mal seit 1992 besucht die Tour alle fünf großen Bergketten Frankreichs, angefangen mit einer Reise durch die Vogesen bis hin zum Gipfel der Planche des Belles Filles. Mit einem kurzen, aber steilen Anstieg, der mit einer 20-prozentigen Rampe bis zum Ziel endet, ist diese Etappe erst das dritte Mal, dass die Tour den La Planche des Belles Filles bestiegen hat - und beide vorherigen Besuche erwiesen sich als ziemlich entscheidend. Der Brite Chris Froome gewann 2012 eine Etappe für das Team Sky und kündigte sich als zukünftiger Tour-Champion an, als er Bradley Wiggins unterstützte (der die diesjährige Tour gewann). 2015 holte sich der Italiener Vincenzo Nibali den Sieg, auch auf dem Weg zum Gesamtsieg. Die Etappe beginnt dieses Jahr sehr früh - nur fünf Tage nach dem Start -, was bedeutet, dass alle Teilnehmer frisch und bereit sein sollten, Froome und sein Team daran zu hindern, die Kontrolle zu übernehmen. Der Sieger wird wahrscheinlich das gelbe Trikot nehmen, aber es ist leichter gesagt als getan, es bis nach Paris zu verteidigen.

Etappe 9 - Nantua nach Chambery (181 km)
Sonntag, 9. Juli

Nach den Vogesen verbringt die Tour zwei Tage im Jura, einer Region in Ostfrankreich, die für ihre kurzen, steilen Anstiege bekannt ist. Etappe 9 umfasst drei davon und wird durch einen Aufstieg auf die härtere Seite des Grand Colombier unterstrichen. Auf dem Colombier haben die Fahrer 22 Prozent zu bewältigen und eine schnelle technische Abfahrt zurück ins Tal. Dann kommt der Mont de Chat, ein Aufstieg, der seit 1974 nicht mehr auf der Tour war. Sowohl länger als auch steiler als der Colombier werden sich die Fahrer wahrscheinlich nicht über seine Rückkehr freuen. Entsprechend dem Trend der letzten Touren endet diese Etappe mit einem Abstieg vom Gipfel des letzten Anstiegs, was bedeutet, dass die Teams die Chance haben, das gelbe Trikot und sein Team durch die enge, kurvenreiche (und oft regnerische) Jura unter Druck zu setzen. Straßen. Und da der erste Ruhetag der Tour am nächsten kommt, haben die Fahrer keine Angst, Risiken einzugehen, um die Gesamtwertung zu mischen.

RELATED: Das ultimative Tour de France-Glossar, Ausgabe 2016

Etappe 13 - Saint-Girons nach Foix (100 km)
Freitag, 14. Juli

Die 2017 Tour verbringt nur zwei Tage in den Pyrenäen. Die erste, die 12. Etappe, ist eine lange Etappe, die mit einem Gipfelabschluss in Peyragudes endet. Es wird ein langer, harter Tag im Sattel, an dem die Teilnehmer des GC ihren Kampf um das Gelbe Trikot fortsetzen werden. Aber die 13. Etappe hat uns wirklich begeistert. Mit 100 Kilometern ist es die kürzeste Etappe seit der Tour, auf der es keine zweitägigen Etappen mehr gibt. Es enthält auch drei kategorisierte Anstiege, darunter die steile Mur de Peguere. Obwohl diese Etappe 27 km vom Murgipfel entfernt endet, ist sie kurz genug, damit opportunistische Fahrer früh angreifen können. Dies ist ein Tag, der von Anfang bis Ende aggressiv sein sollte. Es ist auch Bastille Day, was bedeutet, dass französische Fahrer besonders motiviert sind, eine Show für ihre Heimfans zu veranstalten.

VERBINDUNG: Ein Tag im Leben eines Tour de France-Fahrers

Etappe 15 - Laissac-Severac L'Eglise nach Le Puy-en-Velay (189 km)
Sonntag, 16. Juli

Diese Phase ist eine echte Joker-Karte. Das Massif Centrale ist eine Region, die für harte Anstiege und heißes Wetter bekannt ist. Für die hügelige Fahrt durch das Aubrac-Plateau müssen sich die Fahrer also von ihrer besten Seite zeigen. Die Straße steigt kurz nach dem Start in Laissac-Severac L'Eglise an und hört bis zum Ziel in Le Puy-en-Velay nicht auf zu steigen oder abzusteigen. Der letzte kategorisierte Anstieg des Tages, der Col de Peyra Taillade, kommt 40 km vor dem Ziel. Aber die Hitze, die engen, kurvigen Straßen und vielleicht sogar der Wind könnten eine perfekte Gelegenheit für einen Ausreißer sein, um den Ruhm zu stehlen. Und wenn sie nicht aufpassen, könnten die GC-Konkurrenten auch Zeit verlieren. Diese Etappe könnte ein Idiot sein oder das Rennen sprengen - und das ist das Schöne daran!

Etappe 18 - Briancon nach Izoard (178 km)
Donnerstag, 20. Juli

Nach einer Fahrt durch das Massif Centrale erreicht die Tour die Alpen auf zwei Etappen, auf denen die Kletterer ihre letzten Chancen haben, noch vor dem letzten Rennwochenende Zeit zu gewinnen. Am Tag nach dem Aufstieg auf den bösartigen Col du Galibier (dem höchsten Gipfel der Tour 2017) bringt die 18. Etappe das dritte und letzte Berggipfel-Finish mit sich - diesmal auf dem berühmten Col d'Izoard, einem Aufstieg, der seinen 34. Auftritt auf der Tour hat, aber Es ist das erste Mal als Stage-Finish. Das Izoard ist eine Bestie des Aufstiegs, der allmählich beginnt, jedoch immer steiler wird, je höher die Fahrer in die karge, alpine Landschaft reiten. Es hat sich auch als ein guter Prädiktor für den Tourerfolg erwiesen: Von den 34 Fahrern, die als erste an der Spitze des Izoards standen, haben 11 die Tour de France gewonnen.

VERBINDUNG: Warum Chris Froome das Gelbe Trikot abgelehnt hat
Etappe 20 - Marseille nach Marseille (23 km ITT)
Samstag, 17. Juli

Wenn das Izoard die Dinge nicht regelt, wird dies mit Sicherheit der Fall sein. Nach einem 13 km langen Einzelzeitfahren in Düsseldorf zum Start der Tour geht das Rennen mit diesem längeren 23 km langen Zeitfahren durch die Straßen von Marseille, einer Stadt, in der die Etappen der ersten Tour de France, der 50. und der 100., ausgetragen wurden, zu Ende . Insgesamt hat Marseille die Tour 35-mal in seiner Geschichte bestritten. Bei einer Tour voller Premieren ist dies das erste Mal, dass Marseille ein Zeitfahren ausrichtet. Die 23 km lange Strecke beginnt und endet im legendären Velodrom von Marseille und führt die Fahrer durch die Straßen dieser berühmten Stadt an der Mittelmeerküste. Für Chris Froome, einen fantastischen Zeitfahrer, bietet diese Etappe die perfekte Gelegenheit, um einem weiteren Tour-Sieg den letzten Schliff zu verleihen. Im Übrigen hoffen sie besser, dass sie sich ein schönes Kissen gegeben haben, wenn sie die Chance haben wollen, den Briten von seiner vierten Tour de France abzuhalten. Das Izoard wird auch das Ziel des diesjährigen La Course-Events für Frauen sein. das erste Mal in der kurzen Geschichte der Veranstaltung, dass sie nicht auf den Champs-Élysées stattfindet.

Tipp Der Redaktion