Kaufberatung 2016: Scott Genius 720 Plus | Fahrrad fahren
Fahrräder & Ausrüstung

Kaufberatung 2016: Scott Genius 720 Plus | Fahrrad fahren

Anonim Scott Genius 720 Plus

Jonathan Pushnik

Ich brauchte ein gutes halbes Dutzend Fahrten, um wirklich ein Gefühl für den Genius 720 Plus zu bekommen. Aber als ich das tat, fiel mir ein Zitat aus Hunter S. Thompsons Fear and Loathing in Las Vegas ein:

"Da geht er. Einer von Gottes eigenen Prototypen. Eine Art leistungsstarker Mutant, der noch nie für die Massenproduktion in Betracht gezogen wurde. Zu seltsam um zu leben und zu selten um zu sterben. “

Es ist einfach, das Plus zu betrachten und genau das zu denken. Es ist eine seltsame Verschmelzung eines Fahrrads, das scheinbar aus einer Hinterradaufhängung zusammengeschustert ist, auf die eine Mischung aus Geometrietheorien aufgepfropft ist, und das mit Rädern verbunden ist, die auf einem fetten Fahrrad nicht verkehrt aussehen. Sicher, Sie denken, das muss der Fiebertraum eines Produktmanagers sein, der ein bisschen zu viel Zeit hat.

Und doch hat Scott den Genius Plus zum Glück grünes Licht für die Produktion gegeben. Der 720 ist das unterste der drei in den USA erhältlichen Modelle, aber ich vermute, dass wir nächstes Jahr vielleicht noch ein paar mehr in der Reihe sehen werden.

Die Lektüre des technischen Datenblattes ist veranschaulichend, kann jedoch letztendlich sein Wesen nicht erfassen. Aber jetzt geht es los: Scott startet mit einem 6061er Aluminiumrahmen (die Tuned-Versionen 710 und 700 erhalten Carbon) mit 130 mm Hinterradhub, einstellbarer Geometrie und Abstand zwischen Vorder- und Hinterachse. Was habe ich vergessen? Oh ja: 27, 5-Zoll-Plus-Felgen und Reifen.

Beachten Sie, dass ich dort keine Marketingbegriffe außer Boost und Plus verwendet habe, und in diesen Fällen nur, damit ich sie erklären kann. Plus ist eine aufstrebende Option für Reifen mit 27, 5- und 29-Zoll-Rädern, die zwischen einem standardmäßigen 2, 2- bis 2, 4-Zoll-Mountainbike-Reifen und den 3, 8-Zoll- und breiteren „fetten“ Reifen passen. Normalerweise sind sie 2, 7 bis drei Zoll breit. Plus Reifen gibt es schon eine Weile - wie fette Fahrräder ist Surly zum Teil für die Reifengröße verantwortlich.

Boost hingegen ist ziemlich neu. Es ist ein Achsabstandsstandard, der die hinteren Ausfallenden von 142 mm auf 148 mm und die vorderen Gabelausfälle von 100 mm auf 110 mm nach oben drückt. Die allgemeine Idee ist, die Nabenflansche um insgesamt 6 mm herauszustoßen, um den Speichenaussteifungswinkel bei den 29- und 27, 5-Zoll-Radgrößen zu verbessern. Er passt aber auch gut zu Plus, da der größere Abstand und der zusätzliche Versatz von 3 mm auf der Antriebsseite für die Kettenlinie dazu führen, dass mehr Reifenfreiraum für dickeres Gummi um den Gabelbogen und die Kettenstreben entsteht.

Okay, ich bin froh, dass wir diese technischen Gespräche geführt haben, Leute. Bisherige grundlegende Erklärungen wie diese scheuen mich vor vielen Diskussionen mit Schlagworten, und ich wünschte, die Fahrradindustrie würde das auch tun. Wir kaufen und fahren keine Motorräder, weil dieser 27, 5 Blah-Diddy-Blah und Boost This und PowerTaper That hat. Wir kaufen und fahren sie, weil sie so fahren.

Und wie gesagt, ich habe ein bisschen gebraucht, um ein Gefühl für die Fahrt mit dem Genius 720 Plus zu bekommen. Bei aller zusätzlichen Vergebung auf der Strecke scheinen Plus-Räder und -Reifen ironischerweise schwieriger einzuwählen als herkömmliche Rad / Reifen-Kombinationen. Wenn Sie ein Plus-Fahrrad erwerben, investieren Sie in ein Presta-Messgerät, das eine genaue Anzeige mit niedrigem PSI bietet. Es muss nicht teuer sein; Meiser ist mit einem Messingfutter und einem präzisen Zifferblatt für weniger als 30 US-Dollar eine hervorragende Wahl, und zwar in Versionen von 0 bis 30 psi oder sogar von 0 bis 15.

Sie sind entscheidend, weil ich mich letztendlich für 10 psi vorn und 12 hinten entschieden habe, was unter der Auflösung der meisten Standpumpen liegt. Viel höher, und das Motorrad würde in Hochgeschwindigkeits-Felsabschnitten böse ruckeln. Ein Reifen ist im Wesentlichen gefedert und befindet sich in Reihe mit der Gabel und dem Stoßdämpfer. Dies bedeutet, dass er bei einem Schlag vor dem Stoßdämpfer komprimiert wird. Reifen bieten jedoch fast keine Rückpralldämpfungsoption für den Fahrer (obwohl die Hersteller sie möglicherweise mit einigen Gummimischungen auswählen können), sodass ein überfüllter Reifen auch so schnell zurückspringt, wie er komprimiert wird, was zu einem rasseligen, unkontrollierten Gefühl führt Es ist fast unmöglich, einfach durch Verfälschung der Federungseinstellungen abzubremsen.

Zu niedriger Reifendruck und ja, Sie riskieren eine Kniffel, neigen aber auch dazu, die Seitenwände leichter zu falten und in harten Kurven die Reifenwülste zu platzen. Daher ist es auch wichtig, die richtige Kombination aus Felge und Reifen zu finden. Ich habe bisher nur begrenzte Zeit mit Plus-Motorrädern verbracht, aber ich kann sagen, dass die Syncros X-40-Felgen und die 2, 8-Zoll-Schwalbe Nobby Nic-Reifen des 720 Plus eine hervorragende Ergänzung sind. Die Felgen sind innen 40 mm breit und verhindern so, dass die Seitenwand bei geringem Druck darunter herumrollt. Und die Nobby Nics haben Schwalbes dreifach gemischten PaceStar-Kautschuk und ein Gehäuse, das bei niedrigen Drücken ideale Rückpralleigenschaften zu haben scheint.

Nachdem ich die Dinge geklärt hatte, wurde das Genius 720 Plus ganz einfach zu einem wirklich unterhaltsamen Fahrrad auf fast allen Trails. Es ist zugegebenermaßen schwer - 30, 75 Pfund in unserer mittleren Testgröße. Daher ist es nicht die beste Wahl für sehr lange Anstiege. Aber es fährt sich ein bisschen leichter als sein Gewicht, weil die Federung gut abgestimmt ist, um viel übermäßiges Wippen zu begrenzen, und Sie haben eine Dreistellungs-Federungsfernbedienung am Lenker, um sowohl den Fox Float DPS-Dämpfer als auch den Float 34 umzuschalten Gabel zwischen den Einstellungen Öffnen, Klettern und Sperren.

RELATED: Die besten neuen Mountainbikes des Jahres 2016

Die Geometrie kann angepasst werden: Drehen Sie die Exzenterbolzen von der oberen in die untere Position, um das Tretlager 5 mm fallen zu lassen. Lockern Sie den Kopf- und Sitzwinkel um jeweils ein halbes Grad und verkürzen Sie die Reichweite um 5 mm. Die meiste Zeit fuhr ich das Fahrrad in der niedrigen Position mit einem Kopfwinkel von 67, 5 Grad. Während ich auf Steinen etwas häufiger in die Pedale trat, schien diese Einstellung der Persönlichkeit des Motorrads besser zu entsprechen, und ich mochte immer Geometrien, die mein Gewicht etwas weiter hinten auf dem Motorrad halten.

Obwohl die großen Reifen den Radstand etwas herausdrücken, war der 720 Plus in engen technischen Situationen geschickter als ich erwartet hatte. Dank der zusätzlichen Reifenaufstandsfläche und Traktion konnte ich oft fast bis zum Stillstand bremsen, das Vorderrad positionieren und dann auch bei steilen Anstiegen weitermachen - eine Eigenschaft, die ich beim Einfädeln des 740 mm breiten Syncros-Lenkers durch enge Bäume zu schätzen wusste.

Abstieg war eine Freude. Es gibt eine Monster-Truck-ähnliche Qualität, die einen Freund dazu brachte, den 720 Plus den Choss Buster zu synchronisieren. Aber es lohnt sich immer noch, eine clevere Linienwahl zu treffen, das Hinterrad spielerisch zu bewegen oder das Gewicht zu verlieren, um über eine steinige Stufe zu schweben. Es ist kein Panzer, der unverblümt durch Hindernisse sprengt.

Ich bin mir immer noch nicht sicher, wo Plus für die meisten Fahrer passt. Es ist vielseitig genug, um unter den gleichen Bedingungen zu spielen, wie es fette Motorräder tun. Es ist schwer, aber es macht trotzdem Spaß, es sei denn, Sie machen endlose, lange Anstiege in der Höhe. und es hat ein lustiges Gefühl auf Strecken, die von schnell und fließend bis steil und technisch reichen. Plus-Reifen-Befürworter bemerken, dass der Außendurchmesser in etwa dem eines 29-Zoll-Standard-Trail-Setups entspricht, das Sie auch auf dem Fahrrad fahren können. Daher bietet das System zusätzliche Vielseitigkeit, wenn Sie in einen zweiten Laufradsatz mit herkömmlichem Design investieren möchten Reifen. (Mit den austauschbaren Ausfallenden können Sie zwischen anderen Abstandsstandards wechseln, sodass Sie ein 29-Zoll-Rad mit einem Nabenabstand von 142 mm montieren können.)

Möglicherweise ist Plus die Zukunft für Mountainbikes, und in einigen Jahren werden 2, 2-Zoll-Reifen für Weight Weenies und XC-Rennfahrer reserviert sein. Oder vielleicht ist es eine Modeerscheinung, die vorübergeht, da die Fahrer nicht gewillt sind, das zusätzliche Gewicht und die Abstimmungszeit in Kauf zu nehmen, um den Reifen- und Aufhängungsdruck so empfindlich einzustellen.

Also ja, es ist eine Art Mutante. Es ist ein ungewöhnliches Tier: ein bisschen davon, ein bisschen davon. Aber sobald Sie es herausgefunden haben und die Macken hinter sich gelassen haben, ist es das, was Mountainbikes sein sollen: Spaß.

Preis: 3.500 USD Gewicht: 30, 75 lb. (m)

Was du wissen musst

  • Große Reifen bedeuten großen Spaß
  • Überraschend flink
  • Ein besserer Kletterer als sein Gewicht vermuten lassen würde
  • Neueste Standards

Tipp Der Redaktion